×

Als Springe noch eine Synagoge hatte

SPRINGE. Springe war lange Zeit die Heimat vieler jüdischer Familien. 1852 wohnten im Stadtgebiet prozentual mehr Juden als in Hannover. Auch heute noch sind an einigen Stellen Spuren des jüdischen Lebens zu finden. Vor allem die alten Gräber erinnern an die einst blühende Gemeinde.

Autor:

Patricia Szabo


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt