weather-image
Vom geachteten Mann zum Staatsfeind: Alter Brief des Springer Juden Alfred Silberberg in Alvesrode aufgetaucht

Als „Slunchen“ dem Terrorregime der Nazis entkam

Springe/Alvesrode. Deutschland gedenkt in diesen Tagen den fünfeinhalb bis sechs Millionen Menschen, die dem Holocaust zum Opfer fielen und auch den Juden, die in der Reichspogromnacht auf den 10. November 1938 ihr Hab und Gut, ihre Synagogen und Geschäfte – und vielerorts auch ihr Leben ließen. Gerade jetzt hat der frühere Springer Bürgermeister Friedrich Woltmann aus Alvesrode einen Brief im Nachlass seines Vaters gefunden, den ihm einer der bekanntesten Springer Juden aus dem Exil schickte.

Der Brief von Alfred Silberberg. Der jüdische Emigrant schrieb i

Autor:

Markus Richter


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt