weather-image
125 Feuerwehrleute auf dem Rittergut Bockerode im Einsatz

Übung: Kinder in brennender Scheune vermisst

270_0900_11334_Feuerwehruebung1.jpg

Autor:

von Simone Hempelmann

Das Szenario: In einer mit Weizen gefüllten Vorratsscheune mit Silos und Trocknungsanlage bricht ein Brand aus. Neben starker Rauchentwicklung und bereits im Dachbereich erkennbarem Feuer werden zudem zwei Mädchen vermisst, die vermutlich in der Scheune gespielt haben.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren des Stützpunktes Eldagsen, also Alferde, Boitzum, Holtensen, Mittelrode und natürlich Eldagsen selbst, waren die Wehren aus Bennigsen und Springe alarmiert, um den besonderen Übungsanforderungen gerecht zu werden.

„Das Besondere dieser Übung ist, dass Bockerode über keinen Hydrantenanschluss verfügt“, erläuterte Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe, der die Übung ausgearbeitet hatte. Einsatzleiter Andreas Meyer, der im Team mit drei Einsatzabschnittsleitern den Ablauf der Übung koordinierte, erklärte: „Die Wasserförderung wird von der Hallermühle über 1,3 Kilometer mit einer B-Leitung über die Hallermühler Straße und dann über einen Feldweg durch das Bockeroder Holz zum Rittergut verlegt. Dazu werden aufgrund der weiten Entfernung drei Pumpen benötigt.“

Im Ernstfall, so ergänzte Meyer, müsste aber etwa die dreifache Menge an Schläuchen verlegt werden, um der Lage Herr zu werden.

Die Übung sollte außerdem dazu dienen, die Ortskenntnise der freiwillige Helfer auf dem Gutsgelände zu verbessern und die Verwendung der erst kürzlich neu vergebenen Funkrufnamen zu festigen.

Friedrich Henkels, Hausherr von Bockerode, erinnerte sich, dass die letzte Großübung auf dem Gut in den neunziger Jahren stattgefunden hat. Die Ortsfeuerwehr Mittelrode, so sagte er, übt aber regelmäßig auf dem Gelände. „Angesichts eines solchen Szenarios, das zeigt, wie viel Manpower und Technik nötig ist, um einen Großbrand unter Kontrolle zu bekommen, entwickelt man einen ganz anderen Blick auf die Sparideen der Politik“, stellte Henkels fest.

Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe kündigte in seinem abschließenden Fazit zur Übung, die von Stadtbürgermeister Christian Springfeld, Brandabschnittsleiter Eric Pahlke und Carsten Prelle von der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ronnenberg mit großem Interesse begleitet wurde, an, dass für Gut Bockerode ein spezieller Objektalarmplan erstellt werden wird. „Die Voraussetzungen sind hier vor Ort einfach zu besonders“, so Tschöpe. In der kommenden Woche werde es zudem eine detaillierte Nachbesprechung geben.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt