weather-image

Überfall: 19-Jährige im Volkspark gewürgt

Springe. Kriminalhauptkommissar Hartmut Retzlaff hat schon einiges erlebt. Das, was sich am Mittwochmorgen im Volkspark ereignet hat, ist auch für ihn neu: Ein Mann überfiel aus dem Hinterhalt eine junge Berufsschülerin, würgte sie: „Ein vergleichbarer Fall ist uns in Springe noch nicht bekannt.“

270_008_7660554_volkspark.jpg

Die Polizei setzt alles daran, den Täter zu finden und die Hintergründe der Tat aufzuklären. Dabei hofft sie auf die Unterstützung von Schülern der umliegenden Einrichtungen. Sie könnten den Mann bei seiner Flucht beobachtet haben.

Volkspark, 7.45 Uhr. Eine 19-jährige Schülerin der BBS ist auf dem Weg in die Turnhalle der Schule nahe des FC-Springe-Sportplatzes. Es ist dunkel. Links ist der Wald, rechts ist der ehemalige Minigolfplatz. Plötzlich greifen ihr von hinten Hände um den Hals, würgen sie. Die junge Frau reagiert blitzschnell, rammt dem Unbekannten ihren Ellenbogen in die Rippen. Verdreht ihm die Finger. Dank ihrer Erfahrungen aus einem Selbstverteidigungskurs kann sie den Täter dazu bringen, von ihr abzulassen. Ihre Tasche fällt dabei auf den Boden. Der Unbekannte beachtet die mögliche Beute nicht und flüchtet zum Ausgang des Volksparks Richtung Eldagsener Straße. Hatte der Mann hinter einem Busch auf die junge Frau gelauert? Oder traf er zufällig auf die 19-Jährige und wollte die Gelegenheit ausnutzen? Die Polizei tappt noch im Dunkeln. „Wir wissen nichts über den Hintergrund der Tat“, sagt Retzlaff. Fest steht, dass das Opfer Würgemale am Hals hat. Die Verletzungen wurden im Krankenhaus behandelt, waren aber nicht gefährlich. Es könne sich sowohl um ein vereiteltes Raub- als auch um ein Sexualdelikt handeln, so Retzlaff. Eine Beziehungstat schließen die Beamten jedoch aus.

Die junge Frau selbst lebt erst seit kurzer Zeit in Springe und hat am Deister noch keine Kontakte. Die Schülerin der Berufsbildenden Schulen war auf dem Weg zum Sportunterricht, der in der Halle auf der anderen Seite der Bundesstraße stattfindet, als der Mann sie angriff. Der Weg durch den Park ist bei den Schülern eine beliebte Abkürzung. Der Täter hat während seines Angriffes laut Aussage der Frau nicht mit ihr gesprochen. Sie beschreibt ihn als dunkel gekleidet und geht davon aus, dass er 1,80 bis 1,85 Meter groß ist. Zudem soll er eine schwarze Strickmütze getragen haben.

Retzlaff hofft jetzt, dass Schüler von Berufsbildender Schule oder vom benachbarten Otto-Hahn-Gymnasium den Mann während seiner Flucht an der Eldagsener Straße beobachtet haben. Unklar ist allerdings, in welche Richtung er gelaufen ist.

Hinweise zu dem mysteriösen Überfall oder dem Täter an die Polizei in Springe unter 05041/94290.rtm



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt