×

120-mal Betreuungsgeld

Springe. Seit gestern ist es offiziell: Die Landesregierung hat die Umsetzung des Betreuungsgelds zum 1. August an die Kommunen übertragen. In Springe laufen die Vorbereitungen. Im Fachdienst Soziales rechnet man mit maximal 120 Anträgen – und hofft, nicht auf den Personal- und Materialkosten sitzen zu bleiben.

zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt