×

Polizei zeichnet Mord bei Hämelschenburg auf

HÄMELSCHENBURG / HANNOVER. Die Stimmung war zu Beginn des dritten Prozesstages niedergedrückt – die Richter, Schöffen, Nebenklagevertreter und der Verteidiger dürften die letzten Worte des Mordopfers nicht vergessen haben. Wioletta P. (42) hatte, kurz bevor sie starb, den Notruf 110 gewählt. In der Leitstelle der Polizei wurde der Anruf am frühen Morgen des 25. August 2020 aufgezeichnet. Der Vorsitzende Richter der 13. Großen Strafkammer, Stefan Joseph, hatte den Notruf im Gerichtssaal abgespielt. Es sind exakt elf Minuten und zwanzig Sekunden, in denen sich die tödlichen Attacken auf der Landesstraße 431 zwischen Hämelschenburg und Amelgatzen abgespielt haben.

Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App

Was ist NDZ+ ?

Erster Monat nur 0,99 €

(monatlich kündbar)

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Tagespass (PayPal)

24 Stunden Zugriff auf NDZ+ & NDZ Mobil-App

1,49 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

22,75 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt