×

Zu viele neue Corona-Fälle: Landkreis kann nicht alle erfassen

122 neue Fälle meldet der Landkreis Hameln-Pyrmont am Mittwoch. Aber: Das sind nicht alle. "Aufgrund der Vielzahl neuer Fälle konnten heute noch nicht alle Neuinfektionen im System erfasst werden", teilt Kreissprecherin Sandra Lummitsch mit. "Diese Fälle werden in den nächsten Meldungen berücksichtigt."

Anzeige

 Die Zahlen im Überblick

Niedersachsen:

Warnstufe 3

Hospitalisierungen Land

Das könnte Sie auch interessieren...

7,3 (6,9)

Intensivbetten Land

5,2 (4,9 %) 

Die „Winterruhe“ mit Warnstufe 3 gilt in Niedersachsen landesweit bis zum 2. Februar.  Die regionale Inzidenz "Neuinfizierte" sowie die Indikatoren "Hospitalisierung und Intensivbetten) spielen insofern für diesen Zeitraum keine Rolle bei der Feststellung beziehungsweise Aufhebung einer Warnstufe.

Bad Münder:

Aktuell Infizierte: 89 (+4)

Gesamtfälle: 1091 (+4)

Todesfälle: 15 (+0)

In Quarantäne: 23 (+1)

Landkreis Hameln-Pyrmont:

Aktuell Infizierte: 1428 (+120)

7-Tage-Inzidenz (RKI):  659,6 (Vortag: 726,2)

Gesamtfälle: 9463 (+122)

Todesfälle: 115 (+0)

In Quarantäne: 554 (+14)

Die aktuell Infizierten verteilen sich wie folgt:

Aerzen: 167 (+53)

Bad Münder: 89 (+4)

Bad Pyrmont: 190 (+1)

Coppenbrügge: 41 (+9)

Emmerthal: 77 (+20)

Hameln: 664 (+96)

Hessisch Oldendorf: 168 (+11)

Salzhemmendorf: 32 (+4)

Aktuelles und Hintergründe rund um die Corona-Krise unter www.ndz.de/corona.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt