×
Rosen und Brezeln zum Weltfrauentag / Aktion der Gleichstellungsbeauftragten und des DGB-Ortsverbands

Über Diskriminierung im eigenen Umfeld nachdenken

Bad Münder (lil). „Wissen Sie, welcher Tag heute ist?“ Viele Frauen in Bad Münder haben gewusst, worauf Gleichstellungsbeauftragte Ursula Behrens hinaus wollte. Sie überreichte gestern anlässlich des Weltfrauentags gemeinsam mit Jürgen Tansinne, Vorsitzender des DGB-Ortsverbands Bad Münder, und ihrer Vorgängerin Ulrike Hoffmann-Bürrig 550 Rosen und Brezeln auf dem Wochenmarkt. Rosen stehen etwa für die Möglichkeit, mit Kindern zu leben und berufstätig zu sein, Brezeln (eigentlich Brot) symbolisieren das Recht auf Arbeit und gerechte Entlohnung. Auch regte Behrens die Frauen an, über Unrecht und Diskriminierung in ihrem eigenen Umfeld nachzudenken und ihr Fälle zu melden. In den Schulen verteilten währenddessen die Klassensprecher Rosen und Brezeln an alle Mitarbeiterinnen. „In einer zehnten Klasse haben sich sowohl Mädchen als auch Jungen sehr interessiert mit dem Thema Weltfrauentag auseinandergesetzt“, berichtet Behrens, die sich selbst vom positiven Verlauf der Aktion an einigen Schulen überzeugte.

Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+ 3für3

3 Monate lesen - 3€ zahlen
Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App
Was ist NDZ+ ?

3,00 €

(monatlich kündbar)

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App
Was ist NDZ+ ?

0,99 €

(monatlich kündbar)

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

26,50 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Das könnte Sie auch interessieren...
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt