weather-image
11°

Söltjerlauf: Die 50 000-Euro-Marke fest im Blick

BAD MÜNDER. Die magische Marke – sie soll in diesem Jahr geknackt werden. 2001 von Sponsoren finanziell begleitete Runden trennen die Organisatoren des Söltjerlaufes noch davon, die Summe von 50 000 Euro für soziale Projekte eingesammelt zu haben. Am 17. Juni soll dieses Ziel erreicht werden.

Die Vertreter des Organisationsteams, der Sponsoren und der Begünstigten präsentieren die neue Ausschreibung des Söltjerlaufes.
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Das zumindest hofft Jürgen Keller vom Lauftreff des SC. 3,8 Kilometer lang ist die Strecke im Süntel an der Bergschmiede, die es zu bewältigen gilt. Eine Strecke für Sportler, keineswegs aber nur für austrainierte Lauf-Asse – das war den Organisatoren immer wichtig und das steht auch bei der 19. Auflage des Wohltätigkeitslaufes wieder im Vordergrund. Ganze Grundschulklassen haben sich in der Vergangenheit beteiligt, Mütter und Väter mit Kinderwagen, Laufanfänger, aber auch Teilnehmer mit Marathonerfahrung. Und dieses bunte Miteinander macht den besonderen Reiz der Laufveranstaltung aus. „Lauf soviel Du kannst“ lautet die Aufforderung an die maximal 800 Teilnehmer.

Im zweiten Jahr wird der bisherige Hauptsponsor Sparkasse Hameln-Weserbergland von Haworth begleitet, Sparkasse und Möbelhersteller sorgen gemeinsam dafür, dass für jede gelaufene Runde 1,50 Euro in den Topf fließen. Weitere Sponsoren tragen seit Jahren dazu bei, dass die SC-Laufgruppe die Veranstaltung durchführen kann.

Maximal 5000 Euro werden dann zwischen dem TSV Hamelspringe und der AG Sport aufgeteilt – beide sind von den Organisatoren mit ihren Projekten als Nutznießer des 2017-er Söltjerlaufs ausgewählt worden. Der TSV will ein Nachhaltigkeitsprojekt starten und die Lampen der Sporthalle, die der Verein vor zehn Jahren von der Stadt übernommen hat, auf LED-Beleuchtung umstellen. Jan Wempe und Christian Hoppe stellen das Vorhaben vor.

Die andere Hälfte des Geldes soll der AG Sport helfen, die Ausstattung der Sporthalle an der Friedrich-Ebert-Allee zu komplettieren. Jürgen Koch als Vorsitzender der AG Sport machte bei der Präsentation deutlich, wie viele Vereine und Sportler von den Gymnastik-Damen des DRK bis zu den Tischtennis-Cracks der TuSpo die Halle nutzen.

„Zwei supertolle Projekte, für die es sich lohnt, viele Runden zu laufen. Sportstätten müssen vernünftig ausgestattet sein, und das wollen wir fördern“, erklärt Stefan Rakel, Marktbereichsleiter der Sparkasse. Lars Lohmann, Personalleiter bei Haworth, betonte, dass das Unternehmen sich im vergangenen Jahr kurzfristig zur Beteiligung entschlossen habe, weil das Projekt sehr gut passe. Das Sponsoring sozialer Projekte, verbunden mit dem Angebot von Fitness und Gesundheitssport an die Mitarbeiter – Haworth stellt seit Beginn der Laufserie eine Mannschaft.

Obwohl die Vorbereitungen jetzt in die heiße Phase starten, haben Carola Keller und Christoph Crasselt, Mitglieder des Organisationsteams, den Blick bereits auf das Jahr 2018 gerichtet: Im kommenden Jahr steht der 20. Söltjerlauf an – für die Veranstalter ein ganz besonderes Ereignis.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt