weather-image
23°

So lief die Saisoneröffnung im Rohmelbad und in Bakede

BAD MÜNDER/BAKEDE. Da ist er, der erste Kopfsprung ins Schwimmerbecken des Rohmelbades in diesem Jahr. Natürlich stilecht vom Dreier und nicht etwa vom Ein-Meter-Brett. Der Springer ist Claas, der gemeinsam mit seinem Kumpel Fabian gleich den Eröffnungstag des Freibades genutzt hat.

Während die ersten Besucher im Rohmelbad bereits vom Turm springen, überreicht Torben Idensen den Mitgliedern des Fördervereins Freibad Fischertal Urkunden für 40-jährige Mitgliedschaft, bevor er selbst mit ins Wasser springt. Asendorf/Mensing

Autor:

Gert Mensing und Jonathan Asendorf

Ihnen werden im Sommer mehr als 46 000 Besucher folgen, mit dieser Zahl rechnet Schwimmmeister Torsten Köberle. Schließlich soll sich das Wetter analog zum letzten Sommer entwickeln.

Dazu gibt es das neue Planschbecken und selbstverständlich das mineralreiche Wasser aus der eigenen Quelle. „Wir freuen uns auf alle, von ganz jung bis ganz erfahren“, sagt Köberle nicht ganz ohne Stolz. Schließlich lockt das Rohmelbad ein breites Publikum an, und das nicht nur aus Bad Münder oder Springe. Auch aus Hannover oder Hameln reisen Besucher an, um im münderaner Quellwasser zu baden.

Köberle und sein Team stehen den ganzen Sommer am Beckenrand und sorgen für ihre Sicherheit – und hoffen dafür noch auf Verstärkung. „Wir suchen zur Zeit Rettungsschwimmer, die bei uns arbeiten möchten“, sagt der Schwimmmeister, der Markt gebe da an Personal nichts her. Die Voraussetzung hierfür ist der Rettungsschwimmschein Silber. Dann können auch Claas und Fabian sicher ihre Köpper den ganzen Sommer machen.

2 Bilder

Erste Sprünge ins Wasser gab es derweil auch in Bakede. Dabei hatten noch vor 40 Jahren viele Bürger geglaubt, dass das idyllisch am Süntelrand gelegene Freibad keine Wiedereröffnung erlebt. Unter ihnen waren auch der damalige DLRG-Vorsitzende Fritz Mensing, die MTV-Gymnastik-Chefin Uta Meyer, die ehemalige Ortsbrandmeister-Gattin Edith Idensen und die spätere Förderverein-Vorsitzende Anneliese Wenthe. Sie gehörten zu denen, die den Förderverein gründeten.

Jetzt war das Quartett bei der Eröffnung der Badesaison 2019 dabei und freute sich, dass ihnen der Vorsitzende des Fördervereins, Torben Idensen, die Ehrenurkunden für ihre 40-jährige Mitgliedschaft überreichen konnte. Der Vereinszweck, die Erhaltung des Freibades, ist geblieben. Geändert aber haben sich die Verhältnisse. So ist der Förderverein inzwischen der Betreiber des Bades geworden und muss auch für die Finanzierung sorgen.

Die Zeiten haben sich zwar geändert, der Kampf für die Erhaltung des inzwischen in „Freibad Fischertal Bakede“ umgetauften Bades bleibt bestehen. Neben der jährlich wiederkehrenden Sorge um die Finanzierung ist man auch hier weiterhin auf der Suche nach einer Aufsichtsperson für die Saison. Umso erfreulicher, dass rund 300 Besucher schon zum Auftakt gute Einnahmen garantierten. Und das, obwohl sogar im eigenen Ort und im Stadtgebiet zahlreiche weitere Veranstaltungen stattfanden.

Dass auch die Politik mit Bürgermeister Hartmut Büttner, seinem Stellvertreter Peter Meyer und Ortsbürgermeister Rolf Wittich zur Eröffnung und dem Vereinsgeburtstag gekommen waren und Geldgeschenke mitbrachten, erfreute Vereinschef Idensen und seine Stellvertreterin Nadja Mensing.

Allerdings drückte Idensen anschließend auch seinen Unmut darüber aus, dass die Eröffnung der Badesaison bereits im vergangenen Jahr terminiert und veröffentlicht wurde und kurzfristig dennoch andere Veranstaltungen parallel stattfanden.

Anschließend streifte Idensen seinen blau-weißen Badeanzug über und betrat vorsichtig die Treppe zum Nichtschwimmerbecken, um mit einigen Mutigen die ersten Züge durch das Wasser zu ziehen. Die Temperatur von 14 Grad Celsius, von der sein Technischer Leiter Ralf Wagner erzählt hatte, glaubte Idensen nicht – „höchstens an der Wasseroberfläche.“

Der Förderverein blickt positiv voraus. Bereits am Sonntag, 2. Juni, folgt mit einem Familienfrühstück mit „Peter und Peter“ das nächste Highlight. Drei Wochen später bereits ein „Rockfestival“ und ein 24-Stunden-Schwimmen und weitere Veranstaltungen über den Sommer hinweg. Was nun noch fehlt, ist durchweg herrliches Wetter wie am Eröffnungstag.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt