weather-image
Käufer will aus ehemaliger Astrid-Lindgren-Schule Wohnungen machen und diese an den Landkreis vermieten

Nun doch Flüchtlingsunterkunft

Die ehemalige Astrid-Lindgren-Schule an der Bahnhofstraße wird zur Flüchtlingsunterkunft. Ein privater Investor will den Komplex vom Landkreis kaufen und zu Wohnungen umbauen – allerdings nur unter der Bedingung, dass er diese wiederum an den Landkreis vermieten kann, der dort Flüchtlinge unterbringen möchte.

270_008_7838822_lkbm_als_1471.jpg

Autor:

Mira Colic


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt