×

Nachtschicht für Spätstarter: Museumsbesuche zu ungewohnter Stunde

Ein buntes Programm für die ganze Familie bietet die Museumslandschaft Weserbergland am kommenden Samstag, 18. Juni, zur Museums-Sommernacht an. Ab 18 Uhr laden zahlreiche Museen auf einen kostenlosen Besuch ein, um die Kulturlandschaft Weserbergland mal ganz anders und zu einer ungewöhnlichen Tageszeit neu zu entdecken.

Anzeige

So geistern durch das Hamelner Museum ab 22 Uhr Gespenster, in Bad Münder sind Kinderwelten zu erkunden, es wird gesponnen und Pfannkuchen gebacken, in Hehlen gibt es Kartoffelpuffer von der Kochhexe, in Bodenwerder steht gleich ein ganzes Kochbuch aus dem Jahr 1733 im Mittelpunkt und in der Burg Coppenbrügge spielt die Gehrdener Turmgarde auf, wenn bei Erdbeerbowle von Bademüttern, Wunderheilern und Zahnartisten erzählt wird.

Ob im Schloss Pyrmont, bei der Nachtschicht im Hüttenstollen Osterwald, im edlen Ambiente der Hämelschenburg, beim Bestaunen antiker Gläser des Forum Glas oder im Druckerei Museum auf dem Hefehof: Überall warten außergewöhnliche Aktionen auf große und kleine Besucher, die es nur an diesem einen Abend zu erleben gibt. Weitere Informationen und das komplette Programm unter www.museen-weserbergland.de . Ein Überblick:


Schloss Hämelschenburg: Das Schloss bietet Kurzführungen durch das Schloss um 19, 20 und 21 Uhr bei freiem Eintritt an. Es wird Sitzplätze und ein kleines Cateringangebot mit Getränken auf dem Schlosshof (der sonst nur privat zugänglich ist) geben. Geöffnet 19 bis 21 Uhr, Kontakt: kontakt@schloss-haemelschenburg.de.


Museum in der Burg Coppenbrügge: Das Museum in der Burg zeigt die Ausstellung „Von Bademüttern, Wunderheilern und Zahnartisten“. Es wird Führungen geben; für musikalische Unterhaltung sorgen die Spielleute der Gehrdener Turmgarde. Im Burghof wird gegrillt. Geöffnet von 18 bis 22 Uhr.


„Der Hüttenstollen“ – Besucherbergwerk Osterwald: Im Hüttenstollen in Osterwald steht alles unter dem Motto „Nachtschicht“. Es wird die Sonderausstellung „Ist das Kunst – oder kann man das benutzen“ mit Keramikobjekten aus einer privaten Sammlung gezeigt. Geöffnet: 18 bis 22 Uhr; Stollenführungen 19 und 20.30 Uhr.


Forum Glas, Bad Münder: Im Forum Glas im Museum Wettbergscher Adelshof in Bad Münder gibt es Führungen durch die Ausstellung „Historische Gläser“. Außerdem sollen in Hachmühlen in der Kirche 4 sehr kostbare Lauensteiner Gläser gezeigt werden, darunter ein Abendmahlskelch. Geöffnet von 19 bis 21 Uhr im Museum Wettbergscher Adelshof, Kellerstraße 13.


Museum Wettbergscher Adelshof Bad Münder: Im Mittelpunkt stehen Aktivitäten für Kinder und Eltern. Im Bürgerhaus Kellerstraße 19 gibt es Führungen für Kinder „Wie lebten unsere Urgroßeltern?“. Gezeigt wird, wie Wolle zu Garn versponnen wird, für den kleinen Hunger gibt es Pfannkuchen nach alten Rezepten, und die Erwachsenen können sich an einer Suppe erfreuen, die in der alten Rauchküche auf offenem Feuer zubereitet wird. Im benachbarten Museum wird durch die Sonderausstellung „Kinderwelten“ geführt, die viele Aspekte der Kindheit in früheren Zeiten zeigt und besonders durch altes Kinderspielzeug ungezählte Erinnerungen weckt! Geöffnet 19 bis 21 Uhr.


Museum im Schloss Bad Pyrmont: Museumsleiterin Melanie Mehring nimmt in Kurzführungen die Besucher mit auf eine Zeitreise durch 300 Jahre Stadtgeschichte in der aktuellen Sonderausstellung „STADT Pyrmont – 300 Jahre im Tal der sprudelnden Quellen“. Auch musikalisch hat der Abend einiges zu bieten. Das Kaffeehaus im Schloss sorgt für das leibliche Wohl (bei gutem Wetter auf der wunderschönen Schlossterrasse zwischen Palmen). Geöffnet von 18 bis 22 Uhr.


Museum Hameln: Das Museum Hameln an der Osterstraße im Herzen der Stadt ist kostenfrei geöffnet von 18 bis 24 Uhr mit der Sonderausstellung „Mein Name ist Hase“. Ab 22 Uhr geht das Licht im Museum aus und es wird gruselig gespenstisch mit der Osterwaldbühne. Geöffnet von 18 bis 24 Uhr. Besonderes: Kurzführungen durch die Sonderausstellung zu jeder vollen Stunde. Ab 22 Uhr Live-Action-Event auf den Spuren einiger Museumsgespenster in Kooperation mit der Osterwaldbühne.


Druckerei-Museum Hameln: Es wird Druckvorführungen auf den historischen Druckmaschinen geben. Darunter eine über 200 Jahre alte Druckmaschine, auf der 1848 die erste Dewezet gedruckt wurde. Geöffnet von 18 bis 22 Uhr (Hefehof 9).


Museum in der alten Papiermühle Hehlen: Führungen durch die Sammlung und zur gerade durchgeführten Sanierung. Es wird draußen im Garten eine „Kochhexe“ bereitstehen und es werden Puffer gebraten. Geöffnet 16 bis 22 Uhr (An der Fähre 5 in Hehlen).


Münchhausen-Museum Bodenwerder: Die Sonderausstellung „Es ist sehr gut und schmeckt gar wohl“, nach dem Kochbuch der Sybille Wilhelmine von Münchhausen von 1733, der Mutter des Barons von Münchhausen, steht hier im Mittelpunkt. Es gibt Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellung. Geöffnet von 18 bis 22 Uhr (Münchhausenplatz 1).

Das könnte Sie auch interessieren...



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt