×

Mündersche Klinik organisiert DKMS-Aktion für an Krebs erkrankte Kollegen

BAD MÜNDER. „Unsere liebe und geschätzte Kollegin ist schwer an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und benötigt dringend mit eine Stammzellenspende.“ Mit dieser emotionalen Bitte wenden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderwunschklinik von Amedes in der Deutschen Klinik am Kurpark an die Münderaner.

lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite
Anzeige

Um für ihre Kollegin möglicherweise einen passenden Spender zu finden, laden sie gemeinsam mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) zu einer Registrierungsaktion.

Sie findet am Tag der Landtagswahl, Sonntag, 9. Oktober, von 11 bis 15 Uhr an der Marktstraße 2 in Bad Münder – am Söltjerbrunnen zwischen der Fahrschule und der Volksbank – statt. In dieser Zeit können alle Interessierten, die noch nicht bei der DKMS registriert sind, vorbeikommen und sich in die Spenderkartei aufnehmen lassen. Das geht ganz schnell und einfach, indem ein Wattestäbchen an die Mundschleimhaut geführt wird. Die Kosten werden vollständig übernommen.

Registrieren kann sich, wer zwischen 18 und 55 Jahren alt ist, keine schwerwiegenden Erkrankungen hat und sich in guter körperlicher Verfassung befindet. Zudem muss der Body-Mass-Index (BMI) unter 40 liegen – zur Orientierung: Der BMI einer normalgewichtigen Person wird im Bereich zwischen 18,5 und 24,9 angegeben. Darüber hinaus ist ein Smartphone eine weitere Voraussetzung, da die Registrierung und die Gesundheitsabfrage nur über ein eigenes Smartphone möglich ist.

Die Registrierung, die Datenerfassung, die Gesundheitsabfrage und die Probenentnahme dauern insgesamt nur rund 15 Minuten.

Übrigens: Wer sich bei der DKMS registriert, wird nicht nur als potenzieller Spender für die erkrankte Mitarbeiterin aus Bad Münder überprüft. Sie stehen im weltweiten Suchlauf für alle erkrankten Menschen zur Verfügung. „Jede neue Spenderin und jeder neue Spender bedeuten die Hoffnung auf eine zweite Lebenschance für eine Blutkrebs- und Lymphompatienten weltweit“, heißt es von der DKMS. Um weiteren Menschen zu helfen, hat Amedes zudem 5000 Euro an die DKMS gespendet.

Erst im Juli war für eine junge Mutter aus Bennigsen, die an Blutkrebs erkrankte, eine Spendenaktion organisiert worden. Warum zu dieser ungewöhnlichen Aktion sogar Darth Vader aus Star Trek kam, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt