weather-image
33°

Mit Bannern gegen den Lärm

EIMBECKHAUSEN/NIENSTEDT. Die ersten warmen Tage des Jahres haben bereits zahlreiche Biker auf die Straßen des Weserberglandes gelockt. Doch nicht alle teilen die Begeisterung für dieses Freizeitvergnügen. Mit Bannern und verstärkten Tempokontrollen will der Landkreis jetzt wieder Motorradfahrer sensibilisieren.

Am Ortsausgang von Eimbeckhausen in Richtung Nienstedt mahnen Banner zum verhaltenen Dreh am Gasgriff. Foto: Landkreis

EIMBECKHAUSEN/NIENSTEDT. Gerade an einigen besonders frequentierten Motorradstrecken im Landkreis steigt mit zunehmender Zahl der Bikes auch die Belastung der Anwohner durch zum Teil deutlich zu laute und schnelle Motorräder, auch in den Ortschaften.

Es seien jedoch nur wenige, die durch ihre Umbauten oder ihr Verhalten zu Unmut und Ärger insbesondere bei den Anwohnern beliebter Motorradstrecken führen, heißt es seitens des Landkreises Hameln-Pyrmont. Und genau diese auffällige Minderheit versucht die Behörde jetzt anzusprechen und zu erreichen. Wie in den vergangenen zwei Jahren wurden in diesen Tagen in Bessinghausen, Eimbeckhausen, Nienstedt und Posteholz Banner aufgestellt, die an Vernunft und Rücksichtnahme appellieren.

Darüber hinaus sind im Laufe des Jahres weitere Aktionen vorgesehen: Zu den Kontrollen in Zusammenarbeit mit der Polizei, bei denen es neben der Geschwindigkeit auch um die Technik und mögliche Manipulationen geht, wird auch der Landkreis eigene Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen. Denn die Einhaltung des zulässigen Tempolimits führe zu einer spürbaren Entlastung der Anwohner. Die Kontrollen dienten aber auch dem Schutz der Biker selbst, da es durch deutlich überhöhte Geschwindigkeit immer wieder schwerste Motorradunfälle gebe.

In den vergangenen Wochen schafften es bereits mehrere Motorradfahrer in die vom Landkreis veröffentlichte Rubrik „Raser der Woche“ – allein im März waren es drei Biker. Dabei wurden Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern über dem Tempolimit festgestellt.

„Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Motorradfahrer nicht beweissicher geblitzt werden können. Bei der im Landkreis Hameln-Pyrmont eingesetzten Messtechnik werden jedoch gleichzeitig jeweils ein Front- und ein Heckfoto erstellt, sodass sowohl Fahrer als auch Kennzeichen des Zweirades aufgenommen werden“, erklärt Andreas Stemme, und kündigt eine weitere Aktion an: Um Verkehrsteilnehmer und insbesondere Motorradfahrer für eine defensive Fahrweise zu sensibilisieren, wird an den genannten Stellen auch eine stationäre Messanlage mit interaktivem Display aufgestellt. Neben der Geschwindigkeit wird dabei auch der Geräuschpegel des vorbeifahrenden Fahrzeugs erfasst. Sind die Werte unterhalb eines vorab eingestellten Referenzwertes, erhalten die Fahrer ein „Danke“ als Rückmeldung. Bei Überschreitung erscheint auf dem Display ein „Langsamer“ oder „Leiser“. Wer korrigierend eingreift, sorgt dafür, dass sich die Anzeige auf „Danke“ umstellt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt