weather-image
28°

Letzte Proben zur großen Bikonelli-Gala an diesem Wochenende

BAD MÜNDER. Malu ist erst sieben Jahre alt, aber sie traut sich schon was. Von einigen größeren Mädchen lässt sich die kleine Artistin hoch in die Luft wirbeln und sicher wieder auffangen. Und auch ihr Balanceakt über den Köpfen der Größeren klappt sehr gut.

Insgesamt 13 Disziplinen gibt es bei Bikonelli zu sehen, darunter auch Akrobatik. Foto: Huppert

Autor

Christoph Huppert Reporter

Malu ist eine der 65 Teilnehmerinnen an einer der letzten Proben in der Sporthalle der ehemaligen Grundschule an der Friedrich-Ebert-Allee. Während im abgeteilten Bereich der Halle nebenan das Tack-Tack der Tischtennisspieler ertönt, gibt Alena Nötzel ihren Helferinnen letzte Anweisungen. Die 28-jährige Sozialarbeiterin ist erste Vorsitzende des Kinder- und Jugendzirkus Bikonelli. Am kommenden Wochenende lädt der zur 18. großen Gala ein. Nötzel erklärt: „Das Thema heißt in diesem Jahr ‚Wundervoll‘. Wir hatten uns gefragt, was eigentlich Wunder sind. Da hatte jeder eine andere Antwort. Und eben das wollen wir in unserem Zirkusprogramm umsetzen.“

So aufregend und so bunt wie der Zirkus allgemein soll es werden, versprechen die jungen Artistinnen und Artisten. Hochkonzentriert gruppieren sie sich in der Sporthalle zu verschiedenen Formationen. Immer wieder muss alles auf Anfang gesetzt werden, bis die Laufmuster klappen. Langsam aber sicher wird eine Choreografie erkennbar. Der Erfolg motiviert die großen und kleinen Bikonelli-Artisten sichtlich. „Da nimmt jeder auf den anderen Rücksicht und hilft, wenn´s mal hakt“, sagt Nötzel. Nur so ist nach einigen Stunden ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht. In der Pause werden an diesem vorletzten Probentag noch letzte Feinheiten abgesprochen.

Insgesamt 13 Einzeldisziplinen bietet Bikonelli momentan an: von Akrobatik bis zur Vertikaltuch-Artistik. Aber auch einzelne Clowns, Stelzenläufer und Zauberer sind dabei. „Etliche unserer jungen Artisten trainieren dabei in verschiedenen Gruppen gleichzeitig“, so Nötzel. Auch im Management des Vereins übernehmen Jugendliche wichtige Aufgaben. „Von Jugendlichen für Jugendliche“, erklärt Nötzel das Führungsprinzip.

Am Probennachmittag in der Sporthalle nicht dabei sind die unentbehrlichen Helfer: Kostümschneiderinnen, Kosmetikerinnen, Regieassistenten, Techniker, Ton- und Lichtexperten. Die werden bei der großen Gala, die am Sonnabend und Sonntag wie gewohnt in der Turnhalle der KGS Bad Münder stattfindet, ihr ganzes Können zeigen und die Einradfahrer, Laufkugel-Balancierer, Seil- und Trapezkünstler und Hochseilartisten ins rechte Licht setzen. Beim Training in der Sporthalle allerdings kommt die Musik noch aus dem Ghettoblaster.

„Leider haben wir Mangel an Männern“, bedauert Alena Nötzel. „Da bräuchten wir dringend Nachschub.“ Die wenigen Herren, die die jungen Damen an diesem Probennachmittag unterstützen, genießen ihren Einsatz ebenso wie Malu, die sich ganz auf ihre Mitstreiterinnen verlässt, wenn sie auf deren Händen balanciert.

Am Sonnabend, 10. März, um 18 Uhr geht´s los. Und jeder der Akteure bei der Probe ist sich sicher: „Das wird wundervoll.“

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare