weather-image
Museumsteam bietet passend zur Ausstellung Programm für Kinder an / Spielerisch Geschichte erfahren

Kinder gehen im Pottland auf Spurensuche

Bad Münder (lil). Scherben aussieben, puzzeln oder auf Spurensuche gehen: Mit einem museumspädagogischen Programm will das mündersche Museumsteam den Nachwuchs für die Ausstellung „Aus dem Pottland in die Welt“ begeistern und ihnen die Geschichte der Töpferei näherbringen. Einen positiven Nebeneffekt soll das neue Angebot für die Eltern haben: Während ihre Kinder beschäftigt sind, können sie ungestört die Ausstellung besuchen.

270_008_5428077_lkbm_Pottland_Kinderprogramm_Schwanke_He.jpg

Sigrun Heyden und Wolfgang Schwanke haben sich Gedanken gemacht, wie sie Kinder ab drei Jahre ansprechen können. „Für uns ist das Neuland“, sagt Schwanke. Ihrem fertigen Programm ist dies nicht anzumerken: Im Museum selbst können die Mädchen und Jungen spielerisch nachempfinden, welche Arbeit in der Rekonstruktion der Keramikgefäße steckt – Stück für Stück setzen sie aus jeweils 80 Puzzleteilen die Motive Hahnenkampfteller, Krüge oder Töpferwaren zusammen. Genauso können die jungen Besucher Motive aus Papier ausschneiden, zusammensetzen und aufkleben. „Die fertigen Werke können die Kinder dann mit nach Hause nehmen“, erklärt Schwanke.

In die Fußstapfen eines Archäologen treten die Jüngsten beim Aussieben von Keramikscherben. Aufgestellt haben Heyden und Schwanke dafür eine mit Sand gefüllte Zinkwanne.

Auch liegen Vorlagen zum Ausmalen bereit. Die Sprösslinge können so etwa Teller, Krüge oder Rapen nach ihrem Geschmack farbig gestalten. „Sie lernen dabei eine Vielzahl von Formen und Dekoren kennen“, weiß Schwanke.

Im Ackerbürgerhaus spielen die Kinder, die schon lesen und schreiben können, Pottland-Detektiv: Sie fahnden nach insgesamt Gebrauchsgegenstände. Abgebildet sind zwölf Gebrauchsgegenstände, denen jeweils ein Raum zugeordnet werden muss. „Wer die Aufgabe löst, bekommt eine kleine Belohnung“, verspricht Schwanke. Mit Unterstützung der Volksbank Bad Münder hat das Museumsteam Buttons mit vier verschiedenen Motiven hergestellt. Und: Jeder Teilnehmer darf sich eine Keramikscherbe zur Erinnerung aussuchen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 19. August sonntags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr geöffnet.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt