×

Hoher Corona-Krankenstand:Öffis reduzieren Fahrplan

BAD MÜNDER/HAMELN. Die gute Nachricht: Linien in Bad Münder sind vorerst nicht betroffen. Die weniger gute Mitteilung: Aufgrund eines aktuell hohen Krankenstandes und zahlreicher Covid-Quarantänefälle ziehen die Öffis in einigen Bereichen ihres Versorgungsgebietes die Reißleine. Dort kommt es schon ab Mittwoch zu Kürzungen im Fahrplan.

Anzeige

„Am Ende der Möglichkeiten“, so hört man es aktuell immer öfter, sowohl bei der Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont als auch bei den beauftragten Subunternehmern. Gemeint sind die personellen Kapazitäten, die aufgrund von Krankheiten aber auch Covid-Verdachts- oder Quarantänefällen auf einen Niedrigwert gesunken sind. „Die Engpässe sind mittlerweile so groß, dass tagesaktuell Dienste nicht mehr besetzt werden können und Fahrten somit kurzfristig ausfallen müssen“, teilen die Öffis mit.

Einzelne Fahren fallen weg - das schafft Entlastung

Durch den Wegfall einiger gezielter Fahrten können nach Unternehmensangaben täglich mehrere Dienste und somit Fahrpersonal eingespart werden. Das schaffe Entlastung und helfe, Dienstausfälle zu vermeiden. „Diese Situation ist natürlich für alle sehr unbefriedigend. Um unseren Fahrgästen aber zumindest die Chance zu bieten, sich auf Fahrtausfälle einzustellen, haben sich die Öffis in Absprache mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont zu diesem schweren Schritt entschieden“ so Öffi-Geschäftsführer Arne Behrens.

Regelung gilt zunächst bis 12. Juli

Die Maßnahme soll vom 6. Juli bis zunächst 12. Juli greifen. Ob für den Tag der Zeugnisausgabe oder sogar für den Ferienfahrplan ab dem 14. Juli ebenfalls Anpassungen vorgenommen werden müssen, werde eine Analyse der Situation in der kommenden Woche zeigen, so eine Öffis-Sprecherin.

Die Änderungen von Montag bis Freitag betreffen die Linien 4, 5, 21 und 30, somit zumeist das Hamelner Stadtgebiet, den Raum Emmerthal sowie eine Verbindung von Hameln über Aerzen nach Bad Pyrmont. Sonnabends seien lediglich die Rufbuslinien betroffen, die Fahrten auf den Linien R15, R23, R24, R27 und R44 werden sonnabends bis zum Ende der Sommerferien nicht durchgeführt. Montags bis freitags gilt der reguläre Fahrplan auf den Rufbuslinien. Alle nicht aufgeführten Fahrten verkehren planmäßig. Aufgrund der Kurzfristigkeit sei es nicht möglich, die Aushangfahrpläne sowie die Fahrplandaten in der elektronischen Fahrplanauskunft sowie in der App Meine Öffis zu aktualisieren. Details zu den Fahrplanänderungen finden sich aufwww.oeffis.de.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt