weather-image
18°

Großbrand an B 442: Labor untersucht Gegenstände

BAD MÜNDER. Mehr als eine Woche nach dem spektakulären Hausbrand an der Bahnhofstraße laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren: Experten des Landeskriminalamts haben den Brandort inzwischen zusammen mit Vertretern der heimischen Polizei besucht.

Seit dem Brand am 28. Februar ist das Haus an der Bundesstraße 442 unbewohnbar. Foto: Mensing
zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite

Vor Ort seien demnach eine ganze Reihe Gegenstände beschlagnahmt worden, die mit dem Feuer in Zusammenhang stehen könnten. Diese Gegenstände sollen jetzt im Labor des LKA in Hannover genau untersucht werden. Von den Tests erhoffen sich die Ermittler dann Rückschlüsse auf die Brandursache.

Das Feuer in dem Haus war genau fünf Tage nach einer groß angelegten Drogenrazzia ausgebrochen, bei der zahlreiche Spezialkräfte Wohnungen durchsucht und hauptsächlich Rauschgift beschlagnahmt hatten. Mehr als 100 Feuerwehrleute bekämpften den Brand über Stunden bei eisigen Außentemperaturen. Ob es womöglich einen Zusammenhang zwischen Razzia und Feuer gibt, dazu gibt es bislang keine offiziellen Stellungnahmen. Die Brandermittlungen laufen aber losgelöst zu denen in Sachen Wohnungsdurchsuchung. Auch zu der Schadenshöhe äußerte sich die Polizei bislang nicht.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare