weather-image

Gemeinsamer Mittagstisch ist neue Institution in Bakede

BAKEDE. Einsamkeit bei alleinstehenden Menschen ist ein großes Problem. Dagegen möchte man in Bakede vorgehen: Hier wurde jetzt ein gemeinsamer Mittagstisch ins Leben gerufen, für alle, die nicht alleine essen möchten. Am Dienstag fand das gemeinsame Mittagessen im evangelischen Gemeindehaus zum ersten Mal statt.

Rund zehn Einwohner nehmen am ersten Mittagstisch teil – die Organisatorin hofft, dass es bald noch mehr werden. Fotos: Lindermann
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite

„Die Idee habe ich aus anderen Gemeinden“, berichtet Organisatorin Elke Rutz-Weichgrebe. Dies auch in Bakede einzurichten, habe sie sich schon länger vorgenommen. „Und außerdem gibt es im Gemeindehaus eine so schöne Küche, da muss man doch was machen“, fügt sie hinzu. Gesagt – getan: Für Dienstag lud sie zum ersten Mal ein. Mit Kerzen und frischen Blumen war der Tisch dekoriert, an dem Rutz-Weichgrebe Möhrensalat, eine Kartoffelsuppe und zum Nachtisch eine Rumcreme servierte – alles selbstgemacht. Etwa zwei Stunden hat sie dafür in der Küche gestanden, mit ein wenig Hilfe von Freiwilligen.

Und ihre Mühe kommt an: „Es ist sehr lecker“, finden die rund zehn Gäste, die zum ersten Mittagstisch gekommen sind. „Die meisten hier sind alleinstehend, da ist es schön, wenn man sich unterhalten kann und nicht alleine sitzt“, meint etwa die Bakederin Irma Mensing. Auch für die Familien sei das entlastend. Viele freuen sich auch über den Nachtisch – „den macht man sich ja selbst oft nicht“, finden sie. Generell sei es schön, einmal nicht selbst kochen zu müssen.

Der einzige Wermutstropfen: „Die meisten hier sind aus unserer Spielgruppe“, meint Inge Scholz und fügt hinzu: „Da müssen wir noch die Werbetrommel rühren.“ Der Spielenachmittag findet im Gemeindehaus jeden Donnerstag statt. „Das hat sich aber auch erst mit der Zeit entwickelt“, erinnert sich Rutz-Weichgrebe. Auch dort kämen immer wieder Interessierte dazu; die Gruppe sei für jeden offen. „Wir hoffen, dass sich das beim Mittagstisch auch so entwickelt.“ Und da zum ersten gemeinsamen Essen fast nur Frauen gekommen waren, betont sie: „Auch Männer sind natürlich eingeladen.“

Generell ist jeder eingeladen, der einmal nicht alleine essen und an einem hübsch gedeckten Tisch mit anderen Menschen ins Gespräch kommen möchte. Denn natürlich wurde beim ersten Treffen nicht einfach stumm gegessen, sondern munter geredet und gelacht. Ein Eintrittspreis ist übrigens nicht zu errichten – am Ende des Essens bittet Rutz-Weichgrebe um eine Spende, „das ist aber kein Muss“, sagt sie.

Der Mittagstisch findet immer am ersten Dienstag im Monat um 12 Uhr im Gemeindehaus statt. Der nächste Termin ist der 5. Februar. Anmeldungen und mehr Infos bei Elke Rutz-Weichgrebe unter 05042/8996660 oder per Mail an elke.rutz@online.de.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt