weather-image
10°

Gelbe Säcke: KAW kommt nicht nach Bad Münder

Die Notfall-Touren wegen liegengebliebener Säcke führt die KAW am Freitagmorgen nur in Hameln und Hessisch Oldendorf durch. Die fünf von der Stadt Bad Münder gemeldeten Brennpunkte bleiben außen vor. Dort müssen die Kunden mindestens bis Sonnabend auf Remondis warten.

2749_2112_1_g

Am Donnerstag hatte der Landkreis angekündigt, am Freitag in einigen Bereichen auf eigene Faust Säcke einzusammeln und die Rechnung an den neuen Entsorger Remondis weiterzureichen. Die KAW fährt seit Freitagmorgen in den von der Stadt Hameln mitgeteilten Straßen schwerpunktmäßig in der Nordstadt Hamelns sowie in Hess. Oldendorf im Rahmen der angekündigten Ersatzvornahme Gelbe Säcke ab. Betriebsleiterin Sabine Thimm bittet um Verständnis, „dass die KAW nicht im ganzen Landkreis gleichzeitig unterwegs sein kann und eine Unterstützung bei der Nachsammlung auch nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Kapazitäten möglich ist.“

In erster Linie stehe der Auftragnehmer Remondis in der Pflicht. Nachdem man kreisseitig seit Anfang Januar die Vertragseinhaltung und pünktliche Abfuhr der Gelben Säcke eingefordert habe, sei das Unternehmen Remondis letztlich erst Donnerstag „in Gang gekommen“. Remondis habe nunmehr zugesagt, noch nicht abgefahrene Säcke in den weiteren Bereichen des Landkreises, insbesondere in Aerzen, Bad Münder, Bad Pyrmont und Salzhemmendorf bis Samstagnachmittag abzufahren. Die von den Städten und Gemeinden gemeldeten „Brennpunkte“ wurden an Remondis weitergeleitet. In Bad Münder waren das Teile der Kernstadt, außerdem Eimbeckhausen, Nienstedt, Bakede und Egestorf.

Die KAW bemühe sich um einen direkten Austausch mit der Disposition von Remondis, damit die Aufarbeitung so schnell wie möglich abgeschlossen sei, so Thimm. Sollte dennoch weiterer Bedarf angezeigt sein, behalte sich die KAW vor, in der kommenden Woche nochmals „einzugreifen“. Soweit im Landkreis nicht wie geplant bis Samstagnachmittag die angezeigten Problemfälle abgearbeitet wurden oder weiterhin Abfuhrproblemen auftreten sollten, sind diese in jedem Fall der Remondis-Hotline 0800-122 32 55 mitzuteilen.

Unabhängig von der Nacharbeitung habe KAW-Betriebsleiterin Thimm die letztlich für die Erfassung der Leichtverpackungen verantwortliche Duales System Deutschland GmbH gemeinsam mit Remondis zu einem Gesprächstermin in der kommenden Woche aufgefordert. Eine Gesprächszusage sei bislang ausgeblieben.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt