weather-image
22°
Zusatzbeitrag der Sparte abgeschafft / Geld fehlt nun der Hauptkasse

Fußballer üben heftige Kritik an der Kassenführung des TuSpo

Bad Münder (jab). Der Graben zwischen der Fußballabteilung der TuSpo Bad Münder und dem Hauptverein bleibt tief. Bei der Spartenversammlung im Vereinsheim mussten sich Klubchef Dieter Reckler und Vize Hans-Joachim Hofmann viel Kritik von den Fußballern anhören, die beschlossen, den Sparten-Zusatzbeitrag von 1,50 Euro im Monat nach nur zwei Jahren wieder abzuschaffen.


„Die Abteilung bekommt von dem Zusatzbeitrag nichts zu spüren“, sagte Ralf Wilkening, der gemeinsam mit Michael Manzey den Antrag auf die Abschaffung zur zweiten Jahreshälfte 2009 beantragt hatte. Die Fußballer bemängeln vor allem die fehlende Transparenz im neuen Kassensystem, das die TuSpo zu Beginn des Jahres eingeführt hatte.

Im Zentrum der Kritik steht in erster Linie Manfred Luft, der die Kasse des Hauptvereins verwaltet. Es dauere zu lange, bis selbst kleinste Auslagen beglichen seien. Zudem sei nicht ersichtlich, ob der Zusatzbeitrag der Fußballer auch tatsächlich für die Fußballabteilung verwendet werde. Auch die zweckgebundene Spende eines Sponsors für die Anschaffung von Trikots für eine Jugendmannschaft sei erst nach langem Bitten zur Begleichung der entsprechenden Rechnung ausgezahlt worden.

„Für außerordentliche Ausgaben kriegen wir nichts“, bemängelte Spartenkassiererin Angelika Jonas. Für solche Fälle sei einst der Sonderbeitrag eingeführt worden. Durch dessen Abschaffung fehlen nun 3000 Euro in der TuSpo-Kasse. Das entspricht in etwa dem Betrag, den der Verein im vergangenen Jahr an Abgaben an der Niedersächsischen Fußballverband zahlen musste. „Man muss sich Gedanken machen, wie es nun mit der Sparte Fußball weitergeht“, so Reckler. Das hatten einige Mitglieder der Abteilung schon im vergangenen Jahr getan und einen Förderverein gegründet.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare