weather-image
33°

Für 146 Schüler endet die Zeit an der KGS

BAD MÜNDER. 146 KGS-Schüler haben am Donnerstag ihr Abschlusszeugnis erhalten. Während Bürgermeister Hartmut Büttner die jungen Menschen ermutigte, beherzt die nächsten Schritte zu gehen, riet Schulleiterin Malihe Papastefanou dazu, die Entlassungsfeier als Anfangsfeier zu sehen: Es sei der Beginn des Erwachsenseins.

Die 9a bedankt sich bei ihrer Klassenlehrerin Julia Koseck. Foto: Voigtmann

Autor

Horst Voigtmann Reporter

Es ist kurz nach 15 Uhr. Musik erklingt, die oberen Türen der KGS-Aula öffnen sich. Rechts und links kommen Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9a sowie 10f und 10h die Treppe herunter. Für einige von ihnen ist es der finale Schulabgang, für andere eine Etappe. Insgesamt erhalten in diesem Jahr 146 KGS-Schüler ein Abschlusszeugnis. Bürgermeister Hartmut Büttner ermutigt die jungen Menschen, beherzt die nächsten Schritte zu gehen. Im Sinne des Lieds „Steh auf!“ aus der Feder von Marius Müller-Westernhagen motiviert er die Absolventen trotz Enttäuschungen nicht aufzugeben. Er betont: „Im Leben gibt es nicht nur sonnige, schöne und erfolgreiche Tage, sondern es gibt auch Situationen, die uns besonders fordern. Dann ist es gut sich zu besinnen, immer wieder anzutreten und wenn der eine Weg nicht funktioniert, noch einmal einen anderen einzuschlagen.“

Schulleiterin Malihe Papastefanou merkt in ihrer kurzen Begrüßung an, dass es viel besser sei, die Entlassungsfeier als Anfangsfeier zu sehen. Schließlich sei es für die Schulabgänger der Anfang des Erwachsenseins.

Gerahmt von musikalischen Darbietungen und einem Gedicht nehmen die frisch gebackenen Absolventen ihre Zeugnisse entgegen. Den Auftakt macht die Klasse 9a von Julia Koseck, gefolgt von der 9b und deren Klassenlehrerin Romina Lindemann. In launiger Manier charakterisieren die Lehrkräfte ihre Schützlinge, die sich ihrerseits mit einem Geschenk bedanken: unter anderem mit einem signierten Stern-Luftballon. Dankende Worte richten auch die Schüler der beiden zehnten Klassen an ihre Lehrer Raimund Teske und Jennifer König.

Eine besondere Aufmerksamkeit wurde den Schülern mit den besten Notendurchschnitten zuteil: In der 9a ist dies Ismael Karakas (2,57), in der Parallelklasse 9b Antonio Stanciuo (2,28), bei den Zehntklässlern sind es Johannes Rempler (2,06) und Mirka Scharrenbroich (1,8). Für seine besondere Leistungssteigerung wurde Moritz Fricke (9a) ausgezeichnet. Eine Ehrung für sein durchgängig besonders engagiertes Verhalten in den Schuljahren erhielt Adrian Busche (10f).

Der gymnasiale Zweig zählt 23 Absolventen, davon haben 21 den erweiterten Sekundarabschluss I erreicht. Von den 74 Realschülern halten 28 den erweiterten Sekundarabschluss I und 44 den Sekundarabschluss I Realschulabschluss in den Händen. Bei den 49 Hauptschülern schafften zehn den Sekundarabschluss I Realschulabschluss, sieben den Sekundarabschluss I Hauptschulabschluss und 23 den Hauptschulabschluss.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare