weather-image
15°

DRK-Ortsverein blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

HACHMÜHLEN. Seit 70 Jahren besteht in Hachmühlen der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes, und ebenso lange gehört er als fester Bestandteil zum Erscheinungsbild sowohl des dörflichen Kultur- als auch des sozialen Engagements. Das Jubiläumsfest fand sich eingebettet in das große 800-Jahre-Dorfjubiläum.

Annegret Flügge (li.) vom Kreisverband Hameln-Pyrmont überreicht Urkunden und Blumen an die geehrten DRK-Frauen Annelies Mogalle, Sieglinde Müller, Emma Lange und Angela Kreusel. Foto: Honig

Autor

Gerhard Honig Reporter

Das beleuchtete die Vorsitzende Angela Kreusel jetzt in ihrem Tätigkeitsbericht noch einmal.

Aber auch ansonsten kann das DRK Hachmühlen auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Die beiden Blutspendetermine im alten Schulgebäude seien mit 38 beziehungsweise 68 Spendern besucht worden. Es folgten der Erste-Hilfe-Kurs und Karnevalsfeier mit dem Seniorenkreis, die Betriebsbesichtigung des Druckzentrums der Dewezet – Druckort der NDZ – schloss sich an, und am 4. April dieses Jahres ist ein Besuch des Druckereimuseums „Die bewegliche Letter“ im Hamelner Hefehof geplant – Anmeldungen sind bis zum 23. März möglich.

Doch auch gesellige Veranstaltungen und Ausflüge halten die 111 Mitglieder bei der Stange: Eine Modenschau sowie der Opa-Papa-Ich-Tag, ein großes Projekt des Kreisverbandes auf dem BIK-Gelände, wurden besucht. Vorträge eines Vogelkundlers, eines Polizeibeamten über Enkeltricks und falsche Polizisten füllten neben rotkreuztypischen Besuchsdiensten bei Kranken und Alten und Besichtigungen der DRK-Tagespflegeeinrichtungen in Bad Münder den Terminkalender. Hier dankte Angela Kreusel besonders ihren Bezirksfrauen für deren Einsätze. Erfreulich ist auch, dass sich mit Andrea Meyer (20) eine junge Dame für den Dienst als zukünftige Bezirksfrau zur Verfügung stellen möchte.

Nach einer Diskussion über die Anschaffung und den Standort eines Defibrillators für das Dorf will Kreusel, unterstützt durch die Zusage von Ortsbürgermeister Hartwig Möller, dieses Ziel zeitnah verfolgen. In Flegessen sei ein solches Gerät in einer gemeinsamen Aktion aller Vereine angeschafft worden, ermunterte die anwesende DRK-Vize-Kreisverbandsvorsitzende Annegret Flügge die Hachmühler.

Stephanie Wendt warb für zusätzliche Betreuungsangebote der DRK-Pflegedienste in Bad Münder, wie beispielsweise einen Spiel- und Kegeltreff, das Backen von Kartoffelpuffern oder Gymnastik- und Entspannungstrainings. Sie bat um rechtzeitige Anmeldung, weil die Plätze beschränkt seien.

Für langjährige Mitgliedschaften nahmen Flügge und Kreusel die Ehrungen für Emma Lange, die seit 50 Jahren dem DRK die Treue hält, sowie für Sieglinde Müller und Angela Kreusel mit jetzt 25 Vereinsjahren vor. Annelies Mogalle wurde für 25-jährige aktive Mitarbeit als Bezirksfrau mit Blumen gedankt. Wegen Krankheit fehlten Elisabeth Wente und Detlef Langreder. Zu Delegierten für die Kreisversammlung wurden neben Angela Kreusel Doris Langreder und als Ersatzfrau Regina Hoppe bestimmt.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare