weather-image
23°

Deutsches Stuhlmuseum: Auf wackligen Beinen

EIMBECKHAUSEN. Das Deutsche Stuhlmuseum erinnert an eine Zeit, in der der Stuhlbau ein zentraler Wirtschaftsfaktor war. Kurz nach 1950 war das Deister-Süntel-Tal die größte Stuhlerzeugungsstätte Deutschlands. Jetzt warnt der Verein, der das Stuhlmuseum unterhält, vor dem Aus – wenn nicht Unterstützung von außen kommt

Museum und Werkstätten ohne Leben – das könnte nach Auffassung des Vorsitzenden dem Stuhlmuseum schon bald drohen. Fotos: HZS

Autor

Christoph Huppert Reporter


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt