×

Der Deistertag lockt mit Wanderungen, Radtouren, Musik und Veranstaltungen

BAD MÜNDER/HANNOVER. Mehr als nur eine Floskel: In Bad Münder und Springe lebt man „am Deister“ – aber auch Hannover hat einen besonderen Bezug zum Höhenzug, schließlich wird er dort sogar zum „Hausgebirge“ stilisiert. Und die Region Hannover wie auch die Tourismus-Experten der Landeshauptstadt fühlen sich dem Deister verbunden, wie jetzt bei der Präsentation des Programms zum Deistertag am 8. Mai deutlich wurde.

Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Zu der hatten die Organisatoren ausnahmsweise nicht in ein Hofcafé oder eine Waldschänke am Deister geladen, sondern ins Haus der Wirtschaftsförderung in Hannover. Dort hat die Gesellschaft Hannover Marketing und Tourismus (HMTG) GmbH ihren Sitz, die sich um die Vermarktung der Urlaubsregion Hannover kümmert und in deren aktueller Kampagne „#UrlaubinDeutschland“ der Deister und die Deisterkommunen eine Rolle spielen.

Ziel der aktuellen Kampagne ist die Steigerung der Aufmerksamkeit für die Urlaubsregion Hannover als vielseitiges Reiseziel, und dazu rührt die HMTG kräftig die Werbetrommel: Großflächenplakate werden in einem Radius von 60 Kilometer rund um Hannover geklebt, zudem sind auch zusätzliche Flächen im Grenzgebiet zu den Niederlanden und Citylight-Poster an HVV Haltestellen in Hamburg vorgesehen. Denn: Wer in Hamburg an bewaldete Berge denkt und gen Süden schaut, der ist schnell am Deister.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ein umfangreiches Programm für auswärtige Gäste, aber auch für Besucher aus der Region

Der Deistertag schafft dabei seit vielen Jahren den Spagat: Er motiviert mit seinem Programm und der Zusammenarbeit der Deisterkommunen Bad Münder, Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rodenberg, Springe und Wennigsen nicht nur auswärtige Besucher zu einem Ausflug, einer Reise an den Deister, er ermuntert auch zum Blick der Deister-Anwohner über den sprichwörtlichen Tellerrand: Warum nicht einmal die Seite wechseln und schauen, was in Wennigsen oder Barsinghausen zu sehen ist? Das umfangreiche Programm an diesem Tag schafft einen besonderen Anreiz, und nach zweijähriger Corona-Zwangspause soll sich am 8. Mai wieder alles rund um die Themen Wandern und Radfahren, Naturerlebnisse und Veranstaltungen drehen. Von den sechs Deister-Gemeinden aus starten zahlreiche geführte Wander- und Radtouren. Dazu gibt es die Möglichkeit zu Besichtigungen, Live-Musik sowie viele attraktive Veranstaltungen innerhalb der Orte. Insgesamt werden über 40 Veranstaltungen von 9 bis 18 Uhr angeboten.

Hans Nolte (v.l.), Geschäftsführer HMTG, stellt mit Thomas Slappa vom Arbeitskreis Deister und Regionspräsident Steffen Krach das Motv vor, mit dem der Deistertag in den kommenden Wochen bis nach Hamburg und an die niederländische Grenze beworben werden soll. Foto: HMTG

Auch ohne Auto: Mit der S-Bahn an den Deister

Regionspräsident Steffen Krach freute sich schon bei der Programm-Präsentation am Mittwoch auf das Programm: „Der Deister ist – im wahrsten Sinne des Wortes – ein herausragendes Naherholungsgebiet für die Region Hannover. Mehrere Hundert Kilometer Wanderwege laden dazu ein, die Natur zu genießen und die eigene Kondition zu testen. Wer ein konkretes Ziel braucht, dem sei der Wanderpass der Region Hannover empfohlen, der zu zwölf Stempelstellen im Großen Deister führt. Der Deistertag lädt mit vielen Aktionen dazu ein, das Gebiet zu erkunden.“ Ein weiteres Argument für den Präsidenten: „Das Tolle: Der Deister ist auch von Hannover aus gut mit der S-Bahn zu erreichen.“

Wanderführer stellen die schönsten Touren vor

GeTour-Chef Thomas Slappa, Sprecher des Arbeitskreises Deister betont: „Diese Programmvielfalt ist auch in diesem Jahr nur möglich durch den besonderen, engagierten Einsatz der individuellen Wanderführer, Kursleiter sowie der zahlreichen Vereine und Einrichtungen, die sich den Gästen präsentieren und die Lebendigkeit der Deisterregion aktiv gestalten.“ Für Hans Nolte, Geschäftsführer der HMTG, zählt der Deister zu den schönsten Ausflugszielen in der Urlaubsregion Hannover: „Die abwechslungsreichen Landschaften rund um den Deister bieten für Natur- und Kulturliebhaber tolle Freizeitmöglichkeiten. Mitten im Calenberger Land mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten, Klöstern und Schlössern gelegen ist er ein absolutes Highlight in der Urlaubsregion. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, der Deistertag punktet mit einem vielseitigen Programm für alle.“

Großes Familienprogramm rund um den Nordmannsturm

Zu den Höhepunkten im Programm zählen die Organisatoren das Familienprogramm rund um den Nordmannsturm, den familien-freundliche Kräuterspaziergang, auf dem die Teilnehmer erfahren, welches Superfood am Wegesrand wächst, Geocaching-Touren, eine verwunschene Märchenführung oder die Wasserräder, die ihren Saisonstart feiern. Auch bei einer gemütlichen Kutschfahrt durch den Deister, bei einer Wanderung mit dem Förster oder bei den geführten Fahrradtouren lasse sich ganz viel Natur erfahren. Die Hofcafés, Brauereien und mehrere Waldgaststätten laden zur süßen Pause und rustikalen Rast. In Springe lockt zudem die „wilde Seite des Deisters“ – im Wisentgehege Springe.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt