weather-image

Datenschutzgrundverordnung: Jede Menge Zusatzarbeit

BAD MÜNDER. „Ich sehe ja die Notwendigkeit des Datenschutzes – aber dass das nun in kleinen Vereinen wie unserem reguliert werden muss, das sehe ich so nicht“, sagt Harald Schrader.

jhr
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Der Vorsitzende des TSV Hachmühlen hat zur Beschreibung der Datenschutzgrundverordnung eine dezidierte Meinung, die er aber nicht gedruckt sehen möchte. So beschränkt er sich auf „Wir haben das erledigt“.

Ähnlich wie Schrader geht es derzeit vielen Vereinsvorständen im Stadtgebiet. Seit Ende Mai ist die Neuregelung der Datenschutzgesetze durch die EU in Kraft – und die Unsicherheit groß. Reicht das, was in den Vereinen unternommen wurde, tatsächlich aus? Wie erreicht und informiert man Mitglieder über die Veränderungen, die nicht regelmäßig zu Versammlungen kommen? Müssen gar Datenschutzbeauftragte gewählt werden? Ist das Foto der Kinderturngruppe auf der Vereinshomepage überhaupt noch zulässig? Fragen über Fragen, die die heimischen Vorstände beschäftigen. Intensiv hat sich bereits der Vorstand des SC Bad Münder mit den Vorgaben auseinandergesetzt, doch komplett abgehakt ist das Thema dort noch nicht, wie Vereinschef Jürgen Keller einräumt: „Das geht nun mal nicht auf einmal“, erklärt er.

Und auch Dr. Helmut Burdorf, als TuSpo-Vorsitzender Vertreter des größten Sportvereins im Stadtgebiet, ist nur wenig begeistert über die EU-Verordnung. „Man hätte es seitens der EU auf kommerzielle Unternehmen begrenzen sollen“, sagt er. So würden nun aber auch die belastet, die nicht professionell Daten sammelten, die im Ehrenamt arbeiten – und keine große Rechtsabteilung mit der Aufgabe betrauen könnten. „Komplett durch sind wir mit dem Thema auch noch nicht. Da liegen noch viele Fußangeln, und wir hoffen, nicht zu stolpern“, sagt er.

„Akademie Ehrenamt“ heißt eine Veranstaltungsreihe der Leader-Region Östliches Weserbergland, in der das Thema Datenschutzgrundverordnung am Donnerstag, 29. November, ab 18 Uhr behandelt werden soll. Im Naturfreundehaus Lauenstein wird Rechtsanwalt Christian Goergen Vertreter von Vereinen und andere ehrenamtlich Tätige aus den Mitgliedskommunen der Leader-Region östliches Weserbergland über „Datenschutz im Verein“ informieren. Verbindliche Anmeldungen nimmt Carlice Berestant vom Leader-Regionalmanagement unter 0511/3407-169 oder per Mail (carlice.berestant@sweco-gmbh.de) bis zum 9. November entgegen. Die Veranstaltung ist kostenlos.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt