weather-image
15°

„Blycolin“ übernimmt Betrieb von Dreyer – und will wachsen

BAD MÜNDER. „Ich erwarte, dass 2019 mindestens zwei Grundstücke veräußert werden. Da stoßen wir dann an unsere Grenzen.“ Das sagte Bürgermeister Hartmut Büttner Anfang des Jahres über das Gewerbegebiet Rahlmühler Straße. Einer dieser Verkäufe steht nun bevor.

Der vielleicht außergewöhnlichste Auftrag der Firmengeschichte: Zur WM 2006 kümmerten sich Dreyer-Mitarbeiter in Bad Münder um die Wäsche der französischen Nationalelf. Foto: Archiv/Jhr
zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite

Die international führende Wäscherei „Blycolin“ will sich auf etwa 2900 zusätzlichen Quadratmetern ausbreiten. Blycolin hatte zum Jahresende 2018 das Familienunternehmen „Dreyer“ übernommen. Die Stadt rechnet aus dem Grundstücksverkauf mit Einnahmen von 56 550 Euro. Momentan befassen sich die politischen Gremien mit dem Geschäft; sie sollen es in der Ratssitzung am Donnerstag, 21. März, formell absegnen. Schon am morgigen Mittwoch befasst sich der Ortsrat Bad Münder mit dem Deal.

Die Wäscherei Dreyer ist seit 2003 am Standort im Gewerbepark Rahlmühle – die Geschichte des Unternehmens reicht aber schon weiter zurück: 1966 wurde es von Helmut und Helga Dreyer gegründet, die damals noch von zu Hause aus arbeiteten. 1991 übernahmen Sohn Detlev und dessen Ehefrau Renate den Betrieb mit seinen heute gut 25 Mitarbeitern.

Zu den Kunden der Wäscherei gehören neben Privatpersonen und Firmen vor allem Hotels, Restaurants, Seniorenheime, Krankenhäuser und Kommunen. 2006 reinigten sie unter dem Siegel größter Diskretion die komplette Wäsche der französischen Nationalmannschaft, die während der Weltmeisterschaft in Schloss Schwöbber (Aerzen) residierte.

Seit einigen Wochen firmiert Dreyer nun als „Blycolin Laundry Bad Münder“. Die Stadt ist damit fünfter eigener Standort des Unternehmens mit niederländischen Wurzeln. In Deutschland gehört noch Aachen dazu, dazu kommen eigene Niederlassungen und Partnerfirmen in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Polen.

„Wir freuen uns, einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben“, lässt sich Blycolin-Geschäftsführer Philipp Egyptien in einer Mitteilung zitieren. Nach seinen Angaben reagiere man mit der Übernahme von Dreyer „in erster Linie auf die Expansionspläne der Hotelbranche. Eine weitere Wäscherei bedeutet die Steigerung von Kapazität, welche für die Verfolgung der Unternehmensziele unverzichtbar ist“.

Wachsen soll der Wäschereibetrieb in östlicher Richtung, dort befindet sich momentan noch eine Freifläche. Angrenzend liegt unter anderem eine Autowaschanlage. Auf dem neuen Gelände soll laut Stadt mittelfristig eine Logistik- und Produktionshalle entstehen – Teil einer Wachstumsstrategie, die einen größeren Kundenkreis für den Standort Bad Münder vorsieht. Momentan sei der neue Besitzer bereits mit der Modernisierung des Maschinenparks beschäftigt, um die Produktionsmenge steigern zu können.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt