×
Feuerwehr im Einsatz

Kind stirbt bei Brand an der Pyrmonter Straße in Hameln

HAMELN. Ein Kind ist bei einem Brand an der Pyrmonter Straße ums Leben gekommen. Es erlag seinen schweren Verletzungen. Sechs weitere Personen wurden ebenfalls verletzt, vier davon schwer. Darunter auch Kinder.

Maximilian Wehner 2

Autor

Maximilian Wehner Reporter / Producer zur Autorenseite
Anzeige

An der Pyrmonter Straße kam es am Samstagmittag zu einem Brand. In einem Mehrfamilienhaus war ein lauter Knall zu hören. Dann fing es an, zu brennen. Rauch drang aus dem ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr wurde alarmiert.

Insgesamt sieben Personen wurden bei dem Brand verletzt, fünf davon schwer. Die Schwerverletzten erlitten teils schwere Verbrennungen. Ein Kind musste reanimiert werden. Es überlebte den Brand nicht. Zum Alter des Kindes könnten laut Polizei aktuell noch keine Angaben gemacht werden.

Mehrere Rettungshubschrauber landen

Fünf Rettungshuschrauber aus Hannover, Bielefeld, Göttingen und Wolfenbüttel hoben am Mittag ab. Ihr Ziel: Hameln. Drei Rettungshubschrauber landeten auf der Pyrmonter Straße, auch am Sana-Klinikum und an der Feuer- und Rettungswache an der Hamelner Ruthenstraße gingen Rettungshelikopter zu Boden, um Patienten in Kliniken zu fliegen. 

8 Bilder

Am Samstagmittag sei es nach ersten Informationen zu einem lauten Knall in der Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses an der Pyrmonter Straße gekommen. Rauch drang anschließend aus der Wohnung. Menschen hätten um Hilfe geschrien. Dann soll es noch einen zweiten Knall gegeben haben. Zwei Erwachsene und fünf Kleinkinder im Alter von 27, 23, sechs, vier, drei, knapp zwei und knapp eins sollen sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Wohnung aufgehalten haben, erklärt die Polizei. Alle wurden verletzt. Fünf davon, ein Erwachsener und vier Kinder, seien schwer verletzt worden, erklärt die Feuerwehr. Mittlerweile ist klar, dass ein Kind den Brand nicht überlebte.

Dunkler Rauch zieht aus allen Fenstern der Wohnung

Mit dem Stichwort "Feuer - Menschenleben in Gefahr" ist die Feuerwehr gegen 12.10 Uhr alarmiert worden. Die Leitstelle schickte daraufhin alle vier Gruppen der Hamelner Feuerwehr, sowie die Feuerwehren aus Haverbeck und Halvestorf zur Pyrmonter Straße. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte sei bereits dunkler Rauch aus allen Fenstern der Wohnung gezogen. Ein erster Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz wagte sich in die Wohnung vor und rettete ein bewusstloses Kind über eine Steckleiter. Gebrannt hatte es zu diesem Zeitpunkt im Flur und einem weiteren Zimmer. Ein zweiter Angriffstrupp ging über das Treppenhaus in die Wohnung und fand ein zweites bewusstloses Kind. Auch dieses wurde aus der Wohnung gerettet. 

Massenanfall an Verletzten ausgelöst

Aufgrund der Menge an Verletzten wurde "MANV9" - also der Massenanfall von neun Verletzten ausgelöst. Alle diensthabenden leitenden Notärzte und Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes machten sich daraufhin auf den Weg zur Pyrmonter Straße.

Das Feuer konnte schnell von den Branschützern unter Kontrolle gebracht werden und schließlich auch gelöscht werden. Im Einsatz waren inklusive des Rettungsdienstes 70 Kräfte, heißt es vonseiten der Feuerwehr.

Warum das Feuer ausbrach, könne laut Polizei zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt. Spuren wurden gesichert. Die Ermittlungen zur Brandursache werden nach Angaben der Polizei Anfang der kommenden Woche aufgenommen. 

Lange Staus in Hameln

Die Pyrmonter Straße wurde während der Lösch- und Rettungsmaßnahmen für den Verkehr voll gesperrt. In den umliegenden Straßen kam es währenddessen zu teilweise langen Staus. Mehrere Stunden mussten Autofahrer auf andere Strecken ausweichen. Als die Pyrmonter Straße noch nicht für den Verkehr gesperrt war, fuhr eine Frau mit ihrem Fahrzeug gegen den Stützfuß der Drehleiter. Die Frau blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren...



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt