weather-image
13°

HF Springe feiern 35:27-Sieg beim DHK Flensborg

SPRINGE. Nun klappt es auch in den Auswärtsspielen, denn beim zweiten Auftritt in der Fremde feierten die HF Springe in der 3. Liga Nord beim DHK Flensborg einen 35:27 (16:14)-Sieg.

Maximilian Schüttemeyer war mit zehn Treffern erfolgreichster Springer Werfer. FOTO: BERTRAM

Autor:

DIETER GÖMANN

Die Gäste hatten mit einer 5:1-Formation, die später wieder zuz einer 6:0-Abwehr umgestellt wurde, einen guten Start in die Begegnung. „Wir haben diese Abwehrformation als taktisches Mittel gewählt, um den starken Rückraum der Gastgeber vor eine Aufgabe zu stellen. Das ist recht gut aufgegangen“, so Co-Trainer Slava Gorpishin .

Während der gesamten ersten Halbzeit war es eine enge Partie. Über einen 6:4-Zwischenstand (13.) sowie 8:8 und 11:11 (24.) führten die Gastgeber erstmals mit 13:12 (26.). Hinz, Krok Otto und Passias sorgten für eine 16:14-Führung zur Pause.

Mit einem gut aufgelegten Mustafa Wendland im Tor und einer starken Abwehr dominierten die Springer Spiel und Gegner und ließen sich nicht nicht von der Siegerstraße abbringen Die 23:19-Führung (44.) war wegweisend.

Nach dem Seitenwechsel
drehen die HF mächtig auf

Zum Matchwinner avancierte Maximilian Schüttemeyer, der neun seiner zehn Treffer in der zweiten Halbzeit erzielte. Als Geburtstagskind Hendrik Pollex das 29:23 (52.) erzielte, war die Begegnung endgültig entschieden.

„Unsere gute Abwehrleistung war heute der Schlüssel zum Sieg. Besonders freut mich, dass unser Kapitän Fabian Hinz nach seiner Verletzungspause schon wieder so gut in Form ist.“

Hendrik Pollex: „Das war heute ein hartes Stück Arbeit für uns. In der zweite Halbzeit haben wir weniger Fehler gemacht und die Partie konzentriert zu Ende gespielt.“

Fabian Hinz: „Das war heute ein sehr starkes Spiel von uns über 60 Minuten. Auf diese Leistung können wir aufbauen.“

Weiterführende Artikel
    Kommentare