weather-image
13°

HF Springe empfangen GWD Minden zum Testspiel

SPRINGE. Was Oberligist MTV Großenheidorn für Drittligist Handballfreunde Springe war, sind die Springer für Erstligist GWD Minden: der erste – unterklassige – Testspielgegner der laufenden Vorbereitung. Am Sonnabend, 18 Uhr, gastieren die Grün-Weißen an der Harmsmühlenstraße zum Freundschaftsspiel.

Zuletzt trafen die Springer mit Maximilian Schüttemeyer und Minden mit Marian Michalczik (l.) und Torwart Kim Sonne-Hansen in der Zweitliga-Saison 2015/16 aufeinander. Jetzt kommt Minden zum Test an die Harmsmühlenstraße. Foto: Arning/Archiv
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Dabei geben auch die Mindener Neuzugänge ihre Debüts im GWD-Dress. Der prominenteste: Torwart Espen Christensen. Der norwegische Vize-Weltmeister kam vom dänischen Klub GOG Handbold. Auch der Serbe Milja Pusica (Rückraum links/Wisla Plock) und die Schweden Anton Mansson (Kreis/Lemgo) und Andreas Cederholm (Rückraum rechts/Toulouse) sind Nationalspieler. „Die müssen jetzt natürlich erst einmal in die Grundzüge unseres Spiels eingeweiht werden“, sagt GWD-Frank Carstens. Es sei Aufgabe der Mittelleute, ihre Nebenmänner mit den einstudierten Spielzügen vertraut zu machen, so der Coach.

Vize-Weltmeister ist Mindens prominentester Zugang

Bei den Springern muss dagegen der Mittelmann ins Team eingebaut werden. Patrik Krok müsse „so schnell wir möglich unsere Spielzüge“ lernen, sagt HF-Co-Trainer Slava Gorpishin. Minden sei zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung deshalb eigentlich ein zu starker Gegner, „aber gegen Erstligisten einen Termin zu kriegen, ist eben nicht so einfach“, sagt er.

Dafür wartet auf die Abwehr nun ein echter Härtetest – und auch die muss sich nach den Abgängen von Stützen wie Sergej Gorpishin und Tim Coors erst wieder neu einspielen – vor allem auch mit dem neuen Torwart Marius Aleksejev. „Es gibt noch einige Baustellen“, sagt Gorpishin.

Vor zwei Jahren noch
gemeinsam in der 2. Liga

Dennoch freue sich das Team auf das Spiel gegen den Erstligisten. In der vorletzten Saison spielten Springe und Minden noch gemeinsam in der 2. Liga – die HF stiegen damals ab, GWD auf. Ein gutes Verhältnis hatten die beiden Klubs aber schon länger. Deshalb soll es in der Winterpause wohl auch ein zweites Testspiel geben. „Sonst hätten wir einen Monat lang kein Spiel – das wäre doof“, so Gorpishin.

Unterdessen bemühen sich die HF um Verstärkung. Denn mit Krok, Hendrik Pollex, Tim Otto und Maximilian Schüttemeyer stehen derzeit nur vier Spieler für die drei Positionen im Rückraum im Kader. „Wir sind auf der Suche, ich gehe davon aus, dass noch jemand kommt“, so Gorpishin.

Weiterführende Artikel
    Kommentare