×

UPDATE: Falsche Handwerker in Bad Münder unterwegs - bei 80-Jähriger Schmuck erbeutet

BAD MÜNDER. Die Polizei Bad Münder warnt vor falschen Handwerkern, die derzeit in Bad Münder unterwegs sind. Sie versuchen, in Wohnungen zu gelangen – und haben auch bereits Schmuck erbeutet.

Anzeige

„Aktuell erreichen uns Hinweise, dass sich mutmaßliche Betrüger als Handwerker ausgeben, um sich so Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen“, teilt die Polizei am Donnerstagvormittag mit. Es handele sich um zwei Männer, die mit dieser Masche auch bereits Erfolg hatten.

„Gegen 9.40 Uhr klingelten zwei Männer an der Haustür der Seniorin“, teilt die Polizei mit. „Sie gaben sich als Dachdecker aus und erklärten, bei Dachdeckerarbeiten am Nachbarhaus einen Schaden auf dem Dach der 80-Jährigen entdeckt zu haben. Während einer der Männer vorgab, den Schaden in Augenschein nehmen zu wollen, verwickelte der zweite die ahnungslose Frau in ein Gespräch. Wenig später verließen beide zusammen die Wohnung.“ Kurz darauf habe die 80-Jährige das Fehlen ihres Schmucks im Schlafzimmer festgestellt. Sie informierte die Polizei, die sofort eine Fahndung im Bereich der Straße Vor dem Oberntore und Nebenstraße einleitete. Die Täter konnten allerdings nicht gefunden werden. Die Höhe des entwendeten Schmucks ist laut Polizei noch unbekannt.

Laut der Senioren war einer der Täter circa 160 bis 165 Zentimeter groß, sehr schlank, mit dunklen Haaren, dunkler Bekleidung und möglichweiser südosteuropäischer Herkunft. Der zweite Täter ist mit 1,80 bis 1,90 Meter deutlich größer, hat eine kräftige Statur, blonde Haare und trug eine beigefarbene Uniform, ähnlich einer Handwerker-Montur. Sachdienliche Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei Bad Münder unter ( 05042/93310 entgegen.

„Falsche Handwerker“ sind keine Seltenheit. Die Masche der Betrüger funktioniert in der Regel folgendermaßen: Sie kommen mindestens zu zweit, damit ein Täter die Bewohner ablenken kann. Der andere ist damit unbeobachtet und kann die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchen.

Bereits einen Tag zuvor, am Mittwoch, hatten in Bad Nenndorf ebenfalls Männer, die sich als Dachdecker ausgaben, einer 86-Jährigen Schmuck entwendet. Hier trugen die Täter Arbeitskleidung in beige und grau und werden beide mit kräftiger Statur beschrieben.

Stephanie Heineking-Kutschera, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden rät: „Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die sie selbst bestellt haben oder die von Ihrer Hausverwaltung angekündigt wurden. Sollten Sie dennoch Personen hereinlassen, dann lassen Sie diese nicht aus den Augen. Nötigenfalls rufen Sie einen Nachbarn hinzu.“




Das könnte Sie auch interessieren...
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt