weather-image

Münderanerin ist mit fast 2,3 Promille unterwegs

BAD MÜNDER. Die Beamten der Polizei Bad Münder staunten am Montag nicht schlecht, als sie auf das Display ihres Alkoholtestgerätes schauten, in das kurz zuvor eine 59-jährige Autofahrerin aus Bad Münder gepustet hatte: Fast 2,3 Promille zeigte das Messgerät gegen 13.45 Uhr an.

270_0900_118918_Blaulicht.jpg

Die Autofahrerin war eine Stunde zuvor einigen Passanten aufgefallen. Beim Rangieren in der Echternstraße soll sie laut Zeugenaussagen mehrmals gegen Pflanzbeetumrandungen und Baumschutzgitter gestoßen sein. Obwohl die Passanten die Frau direkt ansprachen, setzte sie unbeirrt mit ihrem VW Polo die Fahrt fort – und das trotz geöffneter Tür. Auch bei der Weiterfahrt drohte sie mit ihrem Wagen an Verkehrseinrichtungen anzuecken. Den Zeugen kam das Verhalten äußerst seltsam vor; sie informierten die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der gesuchte Wagen kurze Zeit später vor der Wohnanschrift der 59-Jährigen angetroffen werden. Die Fahrerin selbst war deutlich alkoholisiert. Ein Test ergab dann fast 2,3 Promille. Bei der Alkoholfahrerin wurden Blutproben entnommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt