×

Erneut ein Motorradunfall bei Eldagsen: Mann am Ostermontag schwer verletzt

Am Ostermontag hat sich erneut ein Motorradunfall ereignet: Zwischen Eldagsen und Gestorf wurde ein Mann schwer verletzt. Bereits am Ostersonntag erlitt eine 23-Jährige ebenfalls bei Eldagsen lebensgefährliche Verletzungen.

Anzeige

Das frühlingshafte Wetter an den Ostertagen hat Dutzende Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer zu Ausfahrten animiert. Im Raum Eldagsen kam es am Ostersonntag und am Ostermontag zu zwei schweren Verkehrsunfällen.

Beide Zweiradfahrer mussten mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen werden. Am Ostersonntag wurde eine 23-jährige Bikerin aus Bad Münder auf der L 422 zwischen Dörpe und Eldagsen lebensgefährlich verletzt. Ein 84-jähriger Autofahrer hatte der jungen Frau die Vorfahrt genommen.

Das könnte Sie auch interessieren...

Der Mann aus Eime wollte gegen 13.40 Uhr von einem Gaststätten-Parkplatz auf die Landesstraße einbiegen. Die 23-Jährige fuhr in das Auto und stürzte schwer. Der Verkehrsunfalldienst Hannover rekonstruiert das Geschehen so: Die 23-Jährige war mit ihrer BMW Richtung Eldagsen unterwegs. Hinter ihr fuhr ihr ebenfalls 23-jähriger Begleiter; ebenfalls auf einer BMW. Der 84-Jährige aus Eime wollte mit seiner 85-jährigen Begleiterin nach links in Richtung Dörpe abbiegen.

Die 23-Jährige prallte mit ihrem Motorrad in die Fahrertür des Ford Fiesta und stürzte. Ihr 23-jähriger Begleiter (ein Hamelner) fuhr in das auf der Straße liegende Krad. Er erlitt leichte Verletzungen, ebenso wie der 84-jährige Autofahrer. Die Beifahrerin im Ford Fiesta blieb unverletzt.

Die L 422 war bis etwa 17 Uhr für die Unfallaufnahme und die Rettungsmaßnahmen in beide Richtungen vollgesperrt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 18 000 Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Am Ostermontag gegen 13.30 Uhr fuhr dann eine Gruppe aus Celle mit vier Motorrädern auf der Landesstraße 422 aus Richtung Gestorf kommend nach Eldagsen. Ein 62-jähriger Motorradfahrer fuhr mit einer Kawasaki Zephyr an der Spitze voraus. Nach der Rechtskurve über der Hallerbrücke und der anschließenden Linkskurve über die Evendagser Beeke kam der 62-Jährige mit seiner Kawasaki – so die Polizeidirektion Hannover – nach rechts von der trockenen Fahrbahn ab. Er fuhr etwa 20 Meter nach Kurvenende über den Grünstreifen und in den dahinterliegenden und mit Wasser gefüllten Graben hinein. Er stürzte kopfüber in den Graben. Dort blieb das Zweirad mit den Rädern nach oben stehen. Der Mann zog sich laut Polizei bei dem Sturz schwere innere Verletzungen zu.

Die anderen Motorradfahrer leisteten sofort Erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst. Ein Notarzt versorgte den 62-Jährigen. Der Schwerverletzte wurde in die MHH geflogen.

Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Eldagsen errichteten eine Ölsperre, sodass auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen werden konnten. Ein Bergungsunternehmen zog das total zerstörte Motorrad mit einem Kran aus dem Graben. Die Straße war für die Rettungsarbeiten, die Bergung des Motorrades und die Unfallaufnahme durch die Polizei bis etwa 15.30 Uhr gesperrt. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizeiangaben etwa 2150 Euro




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt