weather-image
26°
Filmreife Szenen an der Ampel in Hachmühlen

BMW-Fahrer bremst Harley aus - Beinbruch

Nach einem Wortgefecht an einer Ampel bremst ein Pkw-Fahrer einen Kradfahrer aus. Der stürzt, verletzt sich schwer und der Verursacher flüchtet: Nach einem ungewöhnlichen Unfall am Sonnabendnachmittag auf der B 217 in Hachmühlen steht die Polizei vor einem Rätsel.

270_0900_98460_Polizei_2_unscharf.jpg

Autor:

Jana Grube

Von vorne: Gegen 16 Uhr spielten sich filmreife Szenen auf der Bundesstraße ab. Eine Harley-Davidson war aus Hameln kommend in Richtung Hannover unterwegs. Ebenso ein blauer BMW mit Münchener Kennzeichen. In Hachmühlen an der Kreuzung mit der B 442 (Neustädter Straße) blieben beide Fahrzeuge vor einer roten Ampel nebeneinander stehen. Die Fahrer tauschten sich lautstark aus. „Was es zwischen den beiden vorher gegeben hat, wissen wir nicht“, erklärte ein Polizist gestern. Nur so viel: Der BMW-Fahrer soll eine Zigarette aus dem Auto geworfen haben.

Nachdem die Ampel auf Grün gesprungen war, fuhr der Pkw, wie die Polizei mitteilt, „volles Brett an“, setzte sich vor das Zweirad und führte unmittelbar hinter der Kreuzung eine Vollbremsung durch. Der aus Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) stammende Kradfahrer musste dadurch abrupt abbremsen, stürzte bei dem Manöver zu Boden und verletzte sich schwer. Die Fahrzeuge berührten sich nicht, wie die Polizei betont. Anschließend habe der Autofahrer geschaut, was passiert war, sei dann aber einfach weitergefahren. Das Geschehen sollen den Ermittlern zufolge mehrere Zeugen unabhängig voneinander bestätigt haben. Ein Rettungswagen brachte den Kradfahrer mit einem Beinbruch ins Krankenhaus.

Weil der BMW-Fahrer flüchtete, sucht die Polizei weitere Beobachter, die Hinweise zum Vorfall und einer möglichen Vorgeschichte geben können. Die Dienststelle ist unter Tel. 05042/ 93310 erreichbar.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare