weather-image
14°

Über ein Kilo Marihuana sowie Hehlerware sichergestellt

BAD MÜNDER. Der Hauptbeschuldigte, der am Freitag in einem Haus an der Bahnhofsstraße festgenommen wurde, ist noch am Freitag in Haft gekommen, wie Polizeipressesprecher Jens Petersen mitteilt.

Noch Stunden nach dem Einsatz am frühen Freitagmorgen waren Einsatzkräfte vor Ort. Foto: Lindermann
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite

Am frühen Morgen des Freitags, 23. Februar, hatte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei ein Haus an der Bundesstraße 442 zwischen Hachmühlen und Bad Münder gestürmt (wir berichteten). Da einer der Wohnungsinhaber als potenziell gewalttätig bekannt war, kamen Blendgranaten, Rammen und Kettensägen zum Einsatz. Insgesamt wurden dabei sechs Personen festgenommen und bei der Durchsuchung der Wohnungen Drogen sichergestellt. Erst um 13 Uhr waren die Durchsuchungen abgeschlossen.

Einer der Festgenommenen, ein 45-jähriger Mann, sei aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls noch am Freitag in Haft gekommen, teilte Petersen am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Darüber hinaus seien weitere Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen drei Frauen im Alter von 29, 38 und 52 Jahren sowie einen weiteren Mann im Alter von 22 Jahren eingeleitet worden, so Petersen weiter. „Sie hatten Drogen am Körper beziehungsweise in Wohnungen oder Nebenräumen versteckt“, erklärte der Polizeisprecher.

Insgesamt sei bei den Wohnungsdurchsuchungen mehr als ein Kilogramm Marihuana sowie etwas weniger als ein Kilogramm weiterer Substanzen wie Amphetamine, Speed und Pep gefunden worden. Bei dem 45-jährigen Hauptbeschuldigten hätten die Beamten zudem eine Schreckschusswaffe entdeckt.

Doch nicht nur Drogen konnten die Beamten in dem Haus sicherstellen. So seien die Ermittler während der Durchsuchungen zusätzlich „auf diverse Hehlerware beziehungsweise Diebesgut, darunter Fahrräder, originalverpackte Mobiltelefone und Parfüm“ gestoßen, teilte Petersen weiter mit.

Weiterführende Artikel
    Kommentare