weather-image
19°

40-Tonner streift Baum

BRULLSEN / COPPENBRÜGGE. Um in den teils scharfen und engen Kurven zwischen Hachmühlen und Coppenbrügge einen Frontalzusammenstoß mit einem Lastzug zu vermeiden, ist am Montagvormittag gegen 10 Uhr der Fahrer eines 40-Tonnen-Sattelzuges nach rechts ausgewichen. Führerhaus und Auflieger streiften einen Baum.

Einsatz auf der Bundesstraße 442: Feuerwehrleute fangen Diesel auf, machen entwichenen Treibstoff unschädlich. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Dabei wurden mehrere Metallhaken, mit denen eine Plane befestigt worden war, abgerissen. Sie fielen auf die Bundesstraße 442. Kurze Zeit später fuhr eine Autofahrerin über die Trümmerteile. Die Haken müssen hochgeschleudert sein und den Dieseltank des VW Tiguan durchschlagen haben. Die 57-Jährige hörte es zwar krachen – sie ahnte jedoch nicht, dass ihr Tank ein Leck hatte. Als sie die Warnblinkleuchten des Sattelzuges sah, hielt sie an, um dem Fahrer ihre Hilfe anzubieten.

Der Brummi-Kapitän habe ihr gesagt, dass ihr Wagen Treibstoff verliert, erzählte ein Ermittler. Der Fahrer des Sattelzuges (52) sagte aus, der ihm entgegenkommende Lastzug sei auf der Mitte der Straße gefahren. Alles sei sehr schnell gegangen. Er habe in allerletzter Sekunde eine Kollision verhindern können. Der Unfallverursacher sei einfach weitergefahren. Er könne sich nicht an die Farbe des Lastwagens erinnern. Die Polizei in Bad Münder bittet Augenzeugen, sich unter 05042/93310 zu melden.

Die Feuerwehren Brullsen und Hachmühlen wurden alarmiert, um auslaufenden Kraftstoff in Wannen aufzufangen. Mitarbeiter der Straßenmeisterei machten die Dieselspur unschädlich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare