weather-image

Springer an Kollision auf B217 beteiligt

SPRINGE/HANNOVER. Ein 78-jähriger Autofahrer aus Hannover ist am Sonnabendnachmittag auf der Bundesstraße 217 bei Wettbergen mit einem Skoda Yeti in den Gegenverkehr gefahren und kollidierte dort mit zwei Autos. In einem der drei Wagen saß ein Mann aus Springe hinter dem Lenkrad.

270_0900_115642_VU_B217_H_Wettbergen_17112018_06_.jpg

Autor

Bernhard Herrmann Reporter

Ein Citroen stürzte um und ein Kia wurde in den Graben geschleudert. Der Unfallverursacher kam erst etwa 60 Meter nach der Kollision am Rand der Gegenfahrbahn zu stehen. Drei von insgesamt vier Insassen wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher fuhr erst später ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Unfallursache ist momentan ungeklärt. Der Sachschaden an den drei nicht mehr fahrbereiten Wagen wird auf 28 000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße 217 war für etwa zwei Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde über Wettbergen umgeleitet. Es kam zu Verkehrsbehinderungen mit Staus. In diesem Streckenabschnitt der Bundesstraße 217 gibt es keine Mittelschutzplanke zwischen den zwei Fahrstreifen pro Richtung.

Laut Polizei fuhr der 78-Jährige aus Hannover gegen 16.15 Uhr mit einem Skoda Yeti aus Richtung Ronnenberg kommend auf dem linken Fahrstreifen der Bundesstraße 217 in Richtung Hannover. Zwischen der Straße Im Hellerloh und der Treschowstraße beobachteten Zeugen, dass der 78-Jährige auf gerader Strecke und trockener Fahrbahn immer weiter nach links in den Gegenverkehr fuhr. Dann kollidierte der 78-Jährige zuerst linksseitig mit einem entgegen kommenden Citroen Berlingo. In diesem fuhr ein 29-Jähriger aus Springe auf den linken Fahrstreifen in Richtung Ronnenberg. Durch die Wucht des Seitenaufpralls drehte sich der Citroen entgegen der Fahrtrichtung und stürzte mit der Beifahrerseite auf die linke Gegenfahrbahn. Dann kollidierte der 78-Jährige mit einem entgegenkommenden Kia Ceed, mit dem ein 39-Jähriger aus Barsinghausen zusammen mit seinem 13-jährigen Sohn in Richtung Ronnenberg fuhr. Der Kia drehte sich entgegen der Fahrtrichtung und wurde rückwärts in einen flachen Graben neben der Bundestraße 217 geschleudert. Der Unfallverursacher kam erst etwa 60 Meter nach der ersten Kollision am Rand der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Der 78-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der 29-Jährige zog sich eine Kopfplatzwunde zu, kletterte aus dem Fenster der Fahrertür des umgestürzten Citroen ins Freie und konnte nach der Versorgung durch einen Notarzt nach Hause. Ein Rettungswagen brachte den 39-Jährigen mit einem Schleudertrauma und seinen leicht verletzten Sohn in die Medizinische Hochschule Hannover.

Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Bergungsunternehmen abgeschleppt. Der Sachschaden wird laut Polizei auf 28 000 Euro geschätzt. Warum der 78-Jährige in den Gegenverkehr fuhr, ist laut Verkehrsunfalldienst der Polizei momentan ungeklärt. Die Bundesstraße 217 war für etwa zwei Stunden in beiden Richtungen, auch zur Beseitigung eines großen Trümmerfeldes, gesperrt. Der Verkehr wurde über Wettbergen umgeleitet. Es kam zu Verkehrsbehinderungen mit Staus.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt