weather-image
13°

Zu schnell: Vier Fahrer geben den Führerschein ab

BAD MÜNDER/HAMELN. Europaweite Kontrollaktionen – und auch die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden beteiligte sich. Bei den länderübergreifenden Schwerpunktkontrollen ging es der Polizei um die Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Reduzierung der Zahl von Getöteten und Schwerverletzten auf den Straßen.

Foto: Polizei

Am Mittwoch kontrollierte die Polizei daher rund um die Uhr die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an mehreren Standorten im Zuständigkeitsgebiet. „Bei den Messungen kamen sowohl Laserhandmessgeräte als auch eine ESO-Geschwindigkeitsmessanlage zum Einsatz“, erklärt Jens Petersen von der Polizei. 101 Geschwindigkeitsverstöße registrierten die Beamten im Bereich der Messstellen, in 35 Fällen waren die Fahrer so deutlich zu schnell, dass Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Vier Fahrer erwartet zusätzlich zum hohen Bußgeld ein mehrwöchiges Fahrverbot. „Das Ziel wird bleiben, die Anzahl der Verkehrsunfälle mit schweren Personenschäden zu reduzieren. Dazu können solche Aktionen beitragen“, sagt Petersen.

Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, sich immer an die Geschwindigkeitsbeschränkungen und anderen Verkehrsregeln zu halten. Es ist jederzeit, nicht nur bei angekündigten Aktionen, mit entsprechenden Kontrollen und Überwachungsmaßnahmen zu rechnen.

Verkehrskontrollen und Überwachungsmaßnahmen dienen nicht nur zum Erkennen von Fehlverhalten im Straßenverkehr und zur Ahndung von Verkehrsverstößen. Häufig geraten auch Straftäter und gesuchte Personen in die Kontrollen oder in den kontrollierten Fahrzeugen wird sogar Diebesgut aufgefunden. Bei jeder Verkehrskontrollmaßnahme fließen also auch Aspekte der Kriminalitätsbekämpfung mit ein.

Weiterführende Artikel
    Kommentare