×

Vermisster 81-jähriger Demenz-Patient gefunden

BAD MÜNDER.  Glückliches Ende einer langen Suche: Nachdem ein Bewohner der Awo-Senioreneinrichtung am Deisterhang  seit Freitagabend vermisst wurde, gab die Polizei am Samstagmittag Entwarnung:  Der 81-Jährige, dement und orientierungslos, wurde gefunden.

Gegen 19 Uhr hatten Mitarbeiter der Einrichtung am Freitagabend das Fehlen des Mannes bemerkt und eine Suche gestartet. Als er bis 23.30 Uhr in der Einrichtung und im angrenzenden Areal nicht gefunden wurde, wurde die Polizei hinzugezogen. Rund eine Stunde unterstützten Polizisten die Suche, dann wurde ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zur Suche aus der Luft angefordert. In Oldenburg stieg Polizeihubschrauber "Phönix" auf – gegen 2.30 Uhr war er in Bad Münder und begann im nördlich der Einrichtung gelegenen Bereich mit der Suche. Das Problem der Einsatzkräfte: Es gibt keinen Hinweis, in welche Richtung sich der an Demenz erkrankte Mann auf den Weg gemacht haben könnte. Das Stadtgebiet kommt als Suchgebiet ebenso in Frage wie Felder- und Waldbereiche. Gegen 3.30 Uhr wurde  der Hubschrauber zu einem anderen Vermisstenfall in Hessisch Oldendorf abgezogen, die Feuerwehr Bad Münder samt der Gruppe Absturzsicherung hinzugezogen.

Bis 6 Uhr suchten die Helfer, jedoch ohne Erfolg. Am Morgen wurde die Suche fortgesetzt, neben den Räumen der Awo-Einrichtung wurde auch in anderen Gebäuden am Deisterhang nach dem 81-Jährigen geschaut. Noch während die  Polizei weitere Möglichkeiten erörterte - etwa die erneute Suche aus der Luft oder die Suche mit einem speziell ausgebildeten Suchhund  - wurde der Senior von einer Streife am Deisterhang gefunden. "Dem Mann geht es den Umständen entsprechend gut. Er hat ein paar kleinere Blessuren, aber dafür, dass er die ganze Nacht draußen war, ist sein Zustand recht gut", erklärte eine Polizeisprecherin.  Bereits in der Nacht war ein Fachberater der Johanniter-Rettungshundestaffel aus Bad Münder hinzugezogen worden, um die Möglichkeiten der Suche mit Hunden zu erörtern.  Verfügbar waren in der Nacht bereits Hunde, die auf Flächensuche spezialisiert sind – da die Fläche aber nicht eingegrenzt werden kann, wurde ein „Mantrailer“, ein Personenspürhund, benötigt. jhr




Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt