weather-image

Münderaner zündet sich vor Augen seiner Ex-Freundin an

SCHAUMBURG/BAD MÜNDER. Dramatische Momente in Schaumburg: Ein 49 Jahre alter Mann aus Bad Münder hat sich am Mittwochmorgen vor dem Haus seiner früheren Freundin mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und selbst angezündet. Er erlitt schwerste Brandverletzungen.

Am Hauseingang hatte der 49-Jährige kurz vor seinem Eindringen eine Bank in Brand gesetzt. Foto: leo

Wie die Polizei mitteilt, brach der Mann gegen 5.30 Uhr gewaltsam in die Wohnung seiner in Trennung lebenden Ex-Partnerin ein. Aufgeschreckt vom Lärm flüchtete die ahnungslose Schaumburgerin auf den Balkon. Dort holte sie der 49-Jährige ein, zückte eine Flasche und übergoss sich selbst mit einer noch unbekannten brennbaren Flüssigkeit. Die 46-Jährige konnte sich nach Behördenangaben in eine Nachbarwohnung retten.

Der Mann hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber offenbar schon in Brand gesteckt. Die Frau rief die Polizei. „Als wir eintrafen, brannte der Mann nicht mehr“, berichtet ein Polizeisprecher. Dennoch habe der 49-Jährige vornehmlich im Bereich des Kopfes erhebliche Verletzungen erlitten.

Der Münderaner ließ sich nach Behördenangaben widerstandslos festnehmen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in die MHH nach Hannover geflogen. Die Beamten sprechen von erheblichen, aber keinen lebensbedrohlichen Verletzungen. Das Opfer erlitt einen Schock. Der Mann konnte nach Angaben von Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig noch nicht vernommen werden.

Schon vor dem Einbruch in die Wohnung an der Rosenthaler Straße am Fuße der Schaumburg hatte der Mann nach Polizeiangaben eine dort stehende Holzbank mit Benzin übergossen und angezündet.

Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus, obwohl der Münderaner und seine Ex-Partnerin schon länger in Trennung leben. Der Anlass des aktuellen Vorfalls ist demnach noch völlig unklar. In der Vergangenheit gab es nach Angaben Dreißigs bereits Einsätze wegen häuslicher Gewalt.

Da der Mann offenbar nicht vor hatte, seine Ex-Freundin mit anzuzünden, ermittelt die Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben wegen schwerer Brandstiftung, da es in der Wohnung ebenfalls gebrannt hatte. Möglicherweise geht sie auch wegen Körperverletzung gegen den Münderaner vor. vin



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt