×

Aggressiver Mann sorgt für Einsatz von Polizei und Rettungsdienst

BAD MÜNDER. Beleidigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte – die Liste ist lang. Mit seinem aggressiven Auftreten hat ein 35-jähriger Mann aus Bad Münder am Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr für einen Einsatz von Polizei und Rettungsdienst gesorgt.

Laut Polizeiangaben verschaffte sich der 35-Jährige zunächst widerrechtlich Zutritt zum Haus seiner Eltern in der Straße „Am Deisterbahnhof“. Dabei zerstörte er den Glaseinsatz der Hauseingangstür und zog sich eine tiefe Schnittwunde am Fuß zu. „Eine Erstversorgung der Wunde durch den Vater zeigte sich als nicht ausreichend, sodass ein Rettungswagen gerufen wurde“, teilt die Polizei mit. Da der Verletzte für gewalttätiges Verhalten bekannt war, wurde zusätzlich eine Polizeistreife hinzugezogen.

Vor Ort verweigerte der laut Polizei „offenbar und Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Mann“ die notwendige medizinische Behandlung. Zudem sei er gegenüber den anwesenden Einsatzkräften „zunehmend angriffslustiger“ aufgetreten: So beleidigte er die Polizeibeamten und versuchte, sie zu schlagen. Der Aggressor wurde zu Boden gebracht und gefesselt - dabei trat, schlug und biss er nach den Beamten und bespuckte sie. Eine 23-jährige Polizeibeamtin des Polizeikommissariats Bad Münder wurde dabei leicht verletzt.

Zur Behandlung der Schnittwunde wurde der 35-Jährige in Polizeibegleitung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. „Auch hier setzte der Mann sein herausforderndes Verhalten fort und beleidigte die Anwesenden“, so die Polizei.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten und Gewalthandlungen ordnete ein Richter die Ingewahrsamnahme an: Der ärztlich Versorgte musste die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Am Montag entscheiden Behörden über weitere Maßnahmen.

„Der 35-jährige Münderaner ist in der Vergangenheit schon öfters durch aggressives Verhalten und Tätlichkeiten aufgefallen und hatte dadurch Polizeieinsätze ausgelöst, bei denen es zu Widerstandshandlungen durch ihn gekommen ist“, teilt die Polizei weiter mit.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt