×

Seniorin aus Hachmühlen fällt auf Trickbetrüger rein

HACHMÜHLEN. Betrüger haben eine Seniorin aus Hachmühlen um ihr Bargeld gebracht.

saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin / Digitalkoordinatorin zur Autorenseite
Anzeige

Die Täter haben am Sonntag um etwa 18 Uhr bei der 95-Jährigen angerufen, berichtet die Polizei Bad Münder am Montagmorgen. Die Betrüger hätten sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben und erzählt, dass eine Bekannte der Senioren Opfer eines gewaltsamen Überfalls geworden sei. Aus einer Liste gehe hervor, dass die Dame aus Hachmühlen ebenfalls in Gefahr sei. Die Dame solle daher das Bargeld aus dem Haus vor die Haustür legen. Die Seniorin fiel auf die Masche rein und legte 5700 Euro vor ihre Haustür. Einige Zeit später kam ihr der Fall doch seltsam vor und sie rief ihren Sohn an, der laut den Trickbetrügern in Kenntniss gesetzt worden sei, was natürlich nicht passiert war. Daraufhin schaltete die Familie die Polizei Bad Münder ein. Das Geld war aber bereits weg.

Die Polizei Bad Münder möchte in diesem Zusammenhang erneut vor der Masche der "falschen Polizisten" warnen.

Das könnte Sie auch interessieren...

Telefonisch sollten niemals persönliche Daten an Unbekannte weitergegeben werden. Polizeibeamte, oder auch Bankangestellte, werden am Telefon nie nach persönlichen Vermögensverhältnissen, Bankdaten oder sonstigen sensiblen Daten fragen. Geld oder Wertsachen sollten nie an Unbekannte übergeben werden. Auch nicht, wenn diese sich als Boten oder angebliche Polizeibeamte ausgeben. Die Polizei wird niemals jemanden auffordern, Bargeld von der Bank abzuheben und für die Ermittlungen zu übergeben. Auch sollten keine Unbekannten die Wohnung betreten oder ihnen die Tür geöffnet werden.

Wenn sich der Anrufer als Polizeibeamter ausgibt, sollte der Name notiert werden und die örtliche Polizeidienststelle unter der bekannten oder im Telefonbuch verzeichneten Telefonnummer angerufen werden, um zu erfragen, ob dieser dort auch wirklich arbeitet. Bei Zweifeln sollte stets die Polizei (05042/93310) angerufen oder der Notruf 110 gewählt werden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt