×

Diesel-Diebe in Bakede erwischt: Das rät die Polizei

BAKEDE. Ihre Masche ist vergleichsweise einfach und wird immer wieder wiederholt: Tankschloss aufbrechen, Schlauch in den Stutzen, Kanister positionieren, Pumpe an, Pumpe aus – und dann weg. In Bakede wurden die Täter jetzt aber beim Dieseldiebstahl beobachtet – und flüchteten.

Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Anwohner der Schulstraße wurden in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag gegen 3.30 Uhr durch das Gebell ihrer Hunde geweckt. Sie schauten nach – und erkannten zwei Personen, die sich mit Kanistern in den Händen zwischen mehreren Fahrzeugen bewegten. „Dieses Verhalten kam den Anwohnern verdächtig vor, so dass sie richtigerweise den Notruf wählten“, sagt Jens Petersen, Sprecher des Polizeikommissariats Bad Münder. Mehrere Streifenwagen machten sich auf den Weg nach Bakede. Vermutlich bemerkten die Verdächtigen, dass sie beobachtet wurden – denn sie flüchteten noch vor dem Eintreffen des ersten Funkstreifenwagens.

Polizei entdeckt Absaugschlauch und starken Dieselgeruch

Die Polizisten trafen jedoch auf ein abgestelltes Fahrzeug, das mit großen Kanistern beladen war. „Ein Absaugschlauch und starker Dieselgeruch deutete darauf hin, es man es hier mit einem Kraftstoffdiebstahl zu tun hatte“, sagt Petersen.

In der Nähe standen zwei geparkte Lkw, aus deren Tanks der Diesel abgesaugt und in die Kanister umgefüllt worden war. Nach ersten Schätzungen der Polizei dürften mindestens 200 Liter, vermutlich aber noch weitaus mehr Kraftstoff, aus den Fahrzeugtanks entwendet worden sein. Aber: Die Täter ließen einen Kombi mit acht gefüllten Großkanistern zurück. „Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und sichergestellt. Ermittlungen an der Halteranschrift des Wagens in Hannover verlief in der Nacht ergebnislos“, erklärt der Polizeisprecher.

Ein Täter stellt sich der Polizei

Am Sonntag dann die Überraschung: Auf der Wache an der Angerstraße erschien ein 36-jähriger Mann, der erklärte, dass er wegen des Kraftstoffdiebstahls gesucht werde. „Er ließ sich vernehmen. Der Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland wurden im Anschluss erkennungsdienstlich behandelt. Der Tatverdacht als Komplize richtet sich gegen den 29-jährigen Halter des Täterfahrzeuges aus Hannover“, erklärt Petersen. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Präventionstipps der Polizei

Dass Dieseldiebstahl offenbar Konjunktur hat, hängt sicher auch mit den explodierenden Treibstoffpreisen zusammen. In Bakede war es der Wachsamkeit von Hunden und der Aufmerksamkeit von Anwohnern zu verdanken, dass der Diebstahl von Kraftstoffen nicht vollendet werden konnte. „In diesem Fall wurden erfolgreich die Hinweise umgesetzt, die die Polizei in ihren Präventionsangeboten immer wieder anspricht“, sagt Polizeisprecher Jens Petersen. Seine zentralen Tipps:

Notieren Sie Kennzeichen, Fahrzeugtyp und -farbe von fremden Fahrzeugen in Ihrer Umgebung.

Prägen Sie sich das Aussehen von unbekannten Personen in Ihrer Umgebung ein.

Achten Sie auch auf Vorkommnisse bei Ihren Nachbarn.

Teilen Sie ihre Beobachtung umgehend der Polizei mit, in Notfällen und dringenden Verdachtsfällen wählen Sie 110.

Greifen Sie nicht selbst ein und sprechen Sie die Verdächtigen nicht grundlos an.

Weitere Hinweise:
www.k-einbruch.de

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt