×

Feuer an der Langen Straße: Polizei untersucht Brandursache

Ein Wohnungsbrand an der Langen Straße in Bad Münder hat am Dienstag den Einsatz der Feuerwehr gefordert. Menschen wurden nicht verletzt. Die Polizei untersucht die Ursache des Brandes, der noch unklar ist.

Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Kurz vor 17 Uhr entdeckten die Bewohner des Hauses dunklen Rauch, der aus einem Fenster im ersten Stock zog. Während eine Frau ins Haus lief, um ihre zwölfjährige Tochter aus der Wohnung zu holen, wählte eine Freundin den Notruf.

Zu den ersten Einsatzkräften, die auf das Gebäude zufuhren, gehörte Dennis Polte. Er ist Mitglied der Feuerwehr Egestorf, hatte gerade in Bad Münder zu tun. „Als ich in die Lange Straße einbog, konnte ich gleich auf Sicht fahren. Der schwarze Rauch über dem Haus war weithin zu sehen“, berichtet der Feuerwehrmann. Schnell trafen weitere Einsatzkräfte ein, der stellvertretende Stadtbrandmeister Sascha Nagel konnte mitteilen, dass alle Personen das Gebäude verlassen hatten und unverletzt waren. Die ersten Trupps rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus, um in das Gebäude zu gehen. „Der Rauch im Gebäude hatte sich bis in den Eingangsbereich ausgebreitet“, erklärte Polte.

Feuer im Kinderzimmer entdeckt

7 Bilder

Im ersten Stock entdeckten die Einsatzkräfte Flammen, löschten das Feuer. „In einem Kinderzimmer, direkt hinter der Tür“, erklärte Ortsbrandmeister Uwe Behrendt, der zu den ersten Feuerwehrmännern im Gebäude gehörte. Er berichtete später Polizisten von auffälligen Spuren am Mauerwerk, fragte nach dem Verlauf von Leitungen. War ein technischer Defekt Auslöser des Feuers? Kam es zu einer Verpufffung?

Vor dem Gebäude brachte die Feuerwehr ihre Drehleiter in Stellung, weitere Einsatzkräfte waren zwischenzeitlich nachgefordert worden. Entlang der Langen Straße reihten sich die Einsatzfahrzeuge auf, für den Verkehr war die Straße von der Polizei gesperrt worden.

Drei Katzen aus verqualmter Wohnung gerettet

In der verrauchten Wohnung entdeckten die Atemschutzgeräteträger zunächst zwei Katzen, um die sich die Wohnungsinhaber draußen auf der Straße sorgten. Eine dritte Katze wurde zunächst vermisst, wurde dann doch noch lebend gefunden und ebenfalls ihren Besitzern übergeben.

Tatortgruppe: Bislang keine Hinweise auf konkrete Brandursache

Noch am Abend untersuchte eine Tatortgruppe der Polizei die Wohnung. Hinweise auf einen technischen Defekt ergaben sich daraus zunächst nicht. „Die Brandursache ist uns noch komplett unklar“, erklärt Polizeihauptkommissar Christian Jäckel. Zur Feststellung der Brandursache wurde das gesamte Gebäude beschlagnahmt.

Auch am Mittwoch war noch unklar, warum das Feuer, das in einem Kinderzimmer seinen Ursprung hatte, ausgebrochen ist. Die Ursache des Brandes „bleibt trotz erster Untersuchungen der Tatortgruppe der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/ Holzminden ungeklärt“, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit. „Weitere Ermittlungen werden durch Brandursachenermittler der Polizei Bad Münder durchgeführt.“ Das Wohnhaus ist derzeit unbewohnbar und wurde für weitere Brandursachenermittlungen beschlagnahmt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 200 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt