Spritzen-Attacke: Noch kein Hinweis auf injizierten Stoff

Gelsenkirchen (dpa) - Nachdem ein Unbekannter eine 13-Jährige in Gelsenkirchen mit einem Messer bedroht und ihr einen unbekannten Stoff injiziert hat, weiß die Polizei noch nicht, um welchen Stoff es sich gehandelt hat. Das sagte Sprecher Christopher Grauwinkel bei einer Pressekonferenz einen Tag nach dem Vorfall. Das Mädchen sei weiter im Krankenhaus. Ärzte und ein Gerichtsmediziner untersuchten, um welchen Stoff es sich gehandelt haben könnte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt