weather-image
25°

SPD plant vorgezogene Wahl ihres Vorsitzes

Berlin (dpa) - Die SPD erwägt, ihren neuen Parteivorsitz früher als geplant zu wählen. Im Vorstand wurde diskutiert, den für Dezember angesetzten Bundesparteitag auf den 17. bis 19. November vorzuziehen, hieß es am Rande der Sitzung. «Spiegel Online» hatte zuerst darüber berichtet. Dann solle es auch möglich sein, eine Doppelspitze zu wählen. Es könnten Zweierteams oder Einzelpersonen antreten, hieß es. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles will der SPD-Vorstand heute das Verfahren zur Wahl des künftigen Vorsitzes festlegen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt