weather-image
15°

«Schmähgedicht»: Unterlassung von Kanzlerin gefordert

Berlin (dpa) - Im Streit um das «Schmähgedicht» von Jan Böhmermann verhandelt das Berliner Verwaltungsgericht heute über eine Unterlassungsklage des Satirikers. Der 38-Jährige will es Kanzlerin Angela Merkel verbieten lassen, ihre Kritik an dem umstrittenen Gedicht gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu wiederholen. Die Kanzlerin hatte vor rund drei Jahren gesagt, die Verse seien «bewusst verletzend». Wenig später hatte sie diese Aussage aber als Fehler bezeichnet. Böhmermann hatte mit dem Gedicht einen diplomatischen Eklat im Verhältnis zur Türkei ausgelöst.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt