Russland und Litauen lassen Spione frei

Vilnius (dpa) - Bei einem großangelegten Agentenaustausch haben Russland und Litauen fünf verurteilte Spione aus drei Ländern freigelassen. Das baltische EU-Land Litauen setzte zwei Russen auf freien Fuß. Im Gegenzug übergab Russland zwei Litauer und den Norweger Frode Berg. «Wir sind glücklich, dass Frode Berg wieder nach Hause kommt - als freier Mann», sagte die norwegische Premierministerin Erna Solberg am Freitag. Sie dankte den litauischen Behörden für die Bemühungen um die Freilassung. Russland hatte Berg zuvor nach einem Gnadengesuch freigelassen. 



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt