weather-image

Retter müssen 88-Jährigen Wanderer zur Aufgabe überreden

Bludenz (dpa) - Ein 88 Jahre alter Bergwanderer aus Tübingen hat sich bei einer Tour in Österreich dagegen gewehrt, gerettet zu werden. Der Mann hatte nach zehn Stunden und rund 700 Höhenmetern am 2100 Meter hohen Itonskopf Kreislaufprobleme. Anderen Wanderer riefen den Notruf. Als der Rettungshubschrauber eintraf, verweigerte der Senior aber jede Hilfe. Als der 88-Jährige beim Abstieg mehrfach stürzte und ihm andere Wanderer helfen wollten, wurde der Mann aggressiv. Später ließ er sich doch noch von einem Polizeihubschrauber einsammeln.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt