weather-image
16°

Putin: Keine atomare Bedrohung nach Explosion in Russland

Brégançon (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat Sorgen um einen möglichen atomaren Unfall nach der Explosion eines Raketenmotors im Norden des Landes zurückgewiesen. «Es gibt keine Bedrohung, und es wurden auch keine erhöhten Strahlenwerte gemessen», sagte Putin bei einem Treffen mit dem französischen Staatschef Emmanuel Macron in Brégançon. Die Situation an der Unfallstelle nahe der nordrussischen Stadt Archangelsk sei unter Kontrolle. Anfang August war es zu der Explosion im Militärhafen von Sewerodwinskgekommen, bei der sieben Menschen starben.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt